Weltraumteleskop macht erste Aufnahme „Erstes Licht“ für COROT - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Weltraumteleskop macht erste Aufnahme

„Erstes Licht“ für COROT

Die erste Aufnahme des Weltraumteleskops COROT. © CNES

Das am 27. Dezember 2006 ins All gestartete Weltraumteleskop COROT hat jetzt zum ersten Mal sein „Auge“ geöffnet. Die erste Aufnahme des speziell auf die Entdeckung erdähnlicher Planeten ausgelegten Teleskops bestätigt die erhofft hohe Qualität der Daten. Nach einer kurzen Testphase soll der offizielle Beobachtungsbetrieb im Februar beginnen.

{1l}

Die Suche nach extraterrestrischen Planeten ist ein wichtiges Forschungsfeld der Astronomie. Bisher jedoch konnten nur mindestens Jupiter große Gasriesen ausfindig gemacht werden. Für die meist kleineren steinigen, und damit eher erdähnlichen Planeten reichte die Auflösung bisheriger Instrumente nicht aus. Die von der europäischen Weltraumagentur ESA und der französischen Raumfahrtbehörde CNES finanzierte COROT-Mission soll hier Abhilfe schaffen. Das nur 30 Zentimeter große Weltraumteleskop ist darauf spezialisiert, die minimalen Schwankungen in der Helligkeit von Sternen auszumachen, wie sie durch das Vorbeiziehen eines Planeten vor dem Stern entstehen.

Gleichzeitig ist das Teleskop auch die erste europäische Mission die Daten auf dem relativ neuen Feld der Asteroseismologie sammeln wird. Dabei geht es darum, feine Bebenwellen auf der Oberfläche eines Sterns anhand kleinster Helligkeitsunterschiede zu identifizieren und daraus auf die chemische Zusammensetzung, das Alter und die Masse des Sterns zu schließen.

Das Weltraumteleskop umkreist die Erde in einer nahezu kreisförmigen Umlaufbahn in zwischen 895 und 906 Kilometern Höhe. Seit dem 2. Januar 2007 läuft der Kalibrierungsprozess der Lichtsensoren, der paradoxerweise in völliger Dunkelheit ablaufen muss. Pixel für Pixel werden dabei die Detektoren auf ihre Funktionsfähigkeit und korrekte Einstellung getestet. Die erste Aufnahme von COROT entstand am 18. Januar dieses Jahres, als nach dieser Kalibrierung die Schutzhülle des Teleskops entfernt wurde und zum ersten Mal das Sternenlicht die „Augen“ des Teleskops erreichte. Mit dem Rücken zum Zentrum der Milchstraße richtete COROT dabei seinen Blick auf die Sterne in der Konstellation „Einhorn“, einer Region nahe dem bekannten Wintersternbild des Orion.

Anzeige

Die Aufnahme sorgte für Erleichterung unter den verantwortlichen Wissenschaftlern, denn seine Qualität ist so gut wie erhofft. „Das ist eine wirklich gute Nachricht“, erklärte Malcolm Fridlund, Projektwissenschaftler der ESA.

(ESA, 25.01.2007 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Big Eyes - Riesenteleskope und die letzten Rätsel im Kosmos

News des Tages

Wassermoleküle

Wasser: Doch keine zwei Varianten?

Fördert Salz Allergien?

Bücher zum Thema

Space Odyssey - Mission zu den Planeten

Von Apollo zur ISS - Eine Geschichte der Raumfahrt von Jesco von Puttkamer

Das Universum - Eine Reise in die Unendlichkeit von Serge Brunier

Was zu entdecken bleibt - Über die Geheimnisse des Universums, den Ursprung des Lebens und die Zukunft der Menschheit von John R. Maddox

Der Weltraum - Planeten, Sterne, Galaxien von Heather Couper & Nigel Henbest

Die Planeten - von David McNab und James Younger

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige