Sommersmog durch Pflanzen? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Pflanzliche VOCs als "Anheizer" für Ozonbildung

Sommersmog durch Pflanzen?

Nicht nur empfindliche Menschen, auch Pflanzen leiden unter Sommersmog. Doch tragen Pflanzen auch selbst zur Ozonbildung bei. Jürgen Wildt vom Forschungszentrum Jülich erläutert: „Pflanzen spielen eine Doppelrolle: Einerseits wirken sie als Reinigungsfilter, die jährlich weltweit etwa 500 bis 800 Millionen Tonnen Ozon aus der Atmosphäre aufnehmen. Andererseits sind Pflanzen auch eine Quelle für Substanzen, die zur Ozonbildung beitragen.“

Stoffwechselreaktion eines Baumes unter Stresseinfluss © g-o.de

Dazu gehören zum Beispiel Stickoxide, die in geringerem Umfang von Pflanzen in die Atmosphäre abgegeben werden. Hauptquelle für Stickoxide ist jedoch der Straßenverkehr. Er produziert außerdem flüchtige organische Substanzen (VOCs, Volatile Organic Compounds). Das ist die Mischung aus der bei Wärme und Sonnenlicht Ozon entsteht – der gefürchtete Sommersmog.

Doch auch Pflanzen geben VOCs in die Atmosphäre ab, Isopren beispielsweise und Monoterpene – weltweit etwa eine Milliarde Tonnen jährlich. Diese Stoffe tragen insbesondere dann zum Sommersmog bei, wenn Luft aus den Ballungsräumen ins Umland transportiert wird. Die pflanzlichen VOCs sind dann der Brennstoff, der die Ozonbildung aufrecht erhält oder sogar noch verstärkt.

Aber wie und wie viel die Vegetation genau zum Sommersmog beiträgt, wann sie als Senke und wann als Quelle wirkt, ist noch längst nicht abschließend geklärt. Die Wissenschaftler arbeiten daran – nicht zuletzt in den Jülicher Pflanzenkammern.

  1. zurück
  2. |
  3. 1
  4. |
  5. 2
  6. |
  7. 3
  8. |
  9. 4
  10. |
  11. 5
  12. |
  13. 6
  14. |
  15. 7
  16. |
  17. 8
  18. |
  19. 9
  20. |
  21. weiter


Stand: 04.11.2002

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Pflanzen unter Stress
Abwehrstrategien gegen Mensch, Mikrobe und Chemie

Überblick
Das Wichtigste in Kürze

Angewachsen, aber nicht wehrlos
Wie ändert sich das Pflanzenverhalten unter Stress?

Abwehrprogramm auf dem Acker
Wasserstoffperoxid als Überlebenshilfe

Aspirin für Pflanzen?
Alternative zur Schädlingsbekämpfung mit "grüner Gentechnik"

Umwelt voll unter Kontrolle
Pflanzenkammern erlauben gezielte Einzeltests

Selbstmord bei hohen Ozonwerten
Unterschiedliche Risikogruppen auch in der Pflanzenwelt

Gezielte Abwehr
Mit Antibiotika und Hormonen gegen Schädlinge

Sommersmog durch Pflanzen?
Pflanzliche VOCs als "Anheizer" für Ozonbildung

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

News zum Thema

keine News verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft
Anzeige
Anzeige