Die neuen sieben Weltwunder - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Die neuen sieben Weltwunder

Eine Medienkampagne und ihr Ergebnis

Machu Picchu am Morgen © Allard Schmidt / GFDL

Aus 20 Kandidaten weltweit wurde gewählt, dann standen die Gewinner fest: Zu den neuen sieben Weltwunder gehören seit Juli 2007 die chinesische Mauer, die Felsenstadt Petra in Jordanien, die indianischen Kult-Stätten Chichén Itzá und Machu Picchu, sowie die Christus-Statue in Rio, das Kolosseum in Rom und der Taj Mahal in Indien.

In den letzten fünf Wochen haben wir die sieben „Gewinner“ im Rahmen dieser Dossier-Serie näher vorgestellt.

In dieser Woche ist die Inkastadt Machu Picchu an der Reihe.

Inhalt:

  1. Neue Weltwunder gesucht
    Die Kampagne und ihre Geschichte
  2. NEU: Eine Stadt in den Wolken
    Die Inka-Stadt Machu Picchu
  3. Das Monument der Liebe
    Der Taj Mahal in Indien
  4. Kabinett der Grausamkeiten
    Das Kolosseum in Rom
  5. Petra - die verborgene Stadt im Fels
    Hauptstadt der Nabatäer und Wunder der Felsbaukunst
  6. Der Super-Wall
    Die chinesische Mauer
  7. Chichén Itzá
    Maya-Tempelstadt im Urwald
  8. Ein Christus über Rio
    Nicht die größte, wohl aber die bekannteste ihrer Art

Nadja Podbregar / Dieter Lohmann
Stand: 03.08.2007

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

Die neuen sieben Weltwunder
Eine Medienkampagne und ihr Ergebnis

Neue Weltwunder gesucht
Die Kampagne und ihre Geschichte

NEU: Eine Stadt in den Wolken
Die Inka-Stadt Machu Picchu

Das Monument der Liebe
Der Taj Mahal in Indien

Kabinett der Grausamkeiten
Das Kolosseum in Rom

Petra - die verborgene Stadt im Fels
Hauptstadt der Nabatäer und Wunder der Felsbaukunst

Der Super-Wall
Die chinesische Mauer

Chichén Itzá
Maya-Tempelstadt im Urwald

Ein Christus über Rio
Nicht die größte, wohl aber die bekannteste ihrer Art

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Indianer - Riten, Mythen und Rätsel einer geheimnisvollen Kultur

Irak - Von der Wiege der Kulturen zum internationalen Krisengebiet

Anzeige
Anzeige