Anzeige

Wie berechnet man den Energieverbrauch von Glühbirnen zu Hause?

Elektrogeräte

Leuchtmittel
Die Glühbirne ist eine der Erfindungen, die die moderne Welt verändert haben. © photka/Adobe Stock

Jedes elektrische Gerät, sei es ein Fernseher, ein Bügeleisen oder eine Glühbirne, verbraucht eine bestimmte Menge an Strom. Obwohl dies von verschiedenen Faktoren abhängt, ist die Leistung das Element, das sich am meisten auf den Energieverbrauch eines bestimmten Geräts auswirkt. Je höher die Leistung eines bestimmten Geräts oder einer Lampe sind, desto höher ist der Stromverbrauch und desto höher sind die Kosten, die mit seiner Nutzung verbunden sind.

Mit einigen einfachen Daten, einschließlich der Leistung, können Sie berechnen, wie sich jedes Gerät und jede Glühbirne auf die Rechnung auswirkt, die Sie am Ende des Monats vom Energieversorger erhalten. Die Berechnungen sind nicht schwierig und können von jedem durchgeführt werden. Daher ist die Wahl der richtigen Lampen für Ihr Zuhause, wie z.B. die energieeffizientesten Lampen von gluehbirne.de, essenziell für Ihr Zuhause und den Planeten.

Energieverbrauch berechnen

Um den Energieverbrauch zu berechnen, werden drei Variablen benötigt: die Leistung, die Anzahl der Stunden und die Tage der Nutzung. Die Berechnung ist sehr einfach: Multiplizieren Sie einfach die bekannte Leistung mit der Anzahl der Stunden, die die Glühbirne eingeschaltet ist, und der Anzahl der Tage, an denen sie benutzt wird.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, dass Sie den Verbrauch einer 60-Watt-Glühbirne wissen möchten, die über einen Zeitraum von 30 Tagen jeweils 5 Stunden pro Tag eingeschaltet ist. In diesem Fall lautet die Berechnung des Energieverbrauchs wie folgt:

  • Energieverbrauch = 60 W mal 30 mal 5 h
  • Energieverbrauch = 9000 Wh

Wenn Sie eine Stromrechnung prüfen, werden Sie feststellen, dass die Versorgungsunternehmen ihre Berechnungen in Kilowattstunden (kWh) und nicht in Wattstunden (Wh) vornehmen. Um zwischen den beiden Einheiten umzurechnen, müssen Sie nur wissen, dass ein Kilowatt 1000 Watt entspricht. Das heißt, wenn Ihre Stromrechnung eine Ausgabe von 200 kWh enthält, haben Sie tatsächlich 200.000 Wattstunden verbraucht.

Anzeige

Daher sollten Sie sich daran erinnern, dass es notwendig ist, in kWh umzurechnen. Im Beispiel sollten Sie also das Ergebnis durch 1000 teilen, um den Wert von 9 kWh zu erhalten. Am Ende wissen Sie, dass jede Glühbirne mit diesen Herstellungs- und Nutzungseigenschaften im Laufe des Monats 9 kWh verbraucht hat.

Diese Berechnung funktioniert sogar für alle Elektrogeräte, nicht nur für Glühbirnen. Wenn Sie den Verbrauch aller Geräte zusammenzählen, erhalten Sie das Ergebnis in kWh, das auf der Stromrechnung angegeben ist.

Berechnen der Kosten

Nun, da Sie wissen, wie Sie den Verbrauch berechnen können, wie können Sie die monatlichen Kosten ermitteln? Mit einer weiteren einfachen Gleichung, die nicht viel verlangt. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Stromrechnung zu überprüfen, um zu sehen, wie viel Sie pro kWh zahlen. Mit diesen Daten in der Hand multiplizieren Sie sie mit dem berechneten Verbrauch, um die monatlichen Kosten für jede Glühbirne in Ihrem Haus zu ermitteln.

Um es zu erleichtern, stellen Sie sich vor, dass das Stromunternehmen Ihnen 0,105 € pro verbrauchter kWh berechnet. Bei der vorherigen Berechnung sind Sie zu dem Schluss gekommen, dass jede Glühbirne 9 kWh pro Monat verbraucht.

Die monatlichen Verbrauchskosten für jede Lampe ergeben sich daher wie folgt:

  • Kosten = 9 x 0,105
  • Kosten der Nutzung = 0,945 €

Das bedeutet, dass jede Glühbirne knapp 1,00 € auf Ihrer Stromrechnung kostet. Ein Haken, auf den Sie nicht hereinfallen dürfen, ist jedoch, dass Ihr Haus wahrscheinlich nicht nur eine einzige Glühbirne hat.

Alle Geräte tragen gemeinsam zu diesen Kosten bei. Wenn die Bedingungen für alle Lampen gleich sind, ist auch der Verbrauch für alle gleich. Stellen Sie sich ein Haus mit etwa 5 Zimmern vor. Aufgrund des Beleuchtungskonzepts werden an jedem Tag des Monats etwa 10 solcher Lampen für 5 Stunden pro Tag verwendet.

Damit ergibt sich die Kostenberechnung wie folgt:

  • Kosten für die Nutzung aller Lampen = 10 x 0,945
  • Kosten für die Nutzung aller Lampen = € 9,45

Hinweis: Die Werte sind unrealistisch und dienen nur zur Veranschaulichung der Berechnung.

LED-Lampen vs. Leuchtstoffröhren: Welche ist besser?

Waren Sie beim Kauf von Lampen für Ihr Zuhause schon einmal im Zweifel? Denn welche sind am besten geeignet? Welche sparen mehr Energie? Welches ist das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis?

Es gibt viele Fragen zu diesem Thema, vor allem nach dem Aussterben der alten Glühbirnen, die den Leuchtstofflampen Platz gemacht haben. Aber jetzt gibt es einen neuen Typ, der noch größere Vorteile verspricht: LED-Lampen.

Fluoreszierende Glühbirnen

Temperatur: Der größte Vorteil von Leuchtstofflampen ist, dass die von ihnen verbrauchte Energie keine Wärme abgibt, d.h. sie erwärmen sich nicht wie die alten Glühlampen, wenn sie benutzt werden. Daher wird fast alles, was verbraucht wird, am Ende in Licht umgewandelt.

Einsparungen: Leuchtstoffröhren erzeugen etwa 80 Lumen (lm) für jedes verbrauchte Watt (W) und verbrauchen daher viel weniger Energie. Daher können Sie am Ende des Monats 80 % der Rechnung einsparen.

Das Lumen ist nichts anderes als der Lichtstrom, d.h. das Potenzial zur Lichtemission. Der Wert der Lumen, die für jedes verbrauchte Watt erzeugt werden (lm/W), ist der beste Weg, um zu messen, ob die gewählte Lampe wirklich eine gute ist.

Nutzungsdauer: Die Nutzungsdauer einer Leuchtstofflampe ist viel länger als die einer Glühlampe. Sie können bis zu sechsmal so lange halten, also insgesamt 8.000 Stunden, und das zu geringen Kosten. Außerdem verbrauchen sie weniger Energie, wenn sie kontinuierlich eingesetzt werden, d.h. je länger sie eingeschaltet sind, desto weniger Energie wird verbraucht, um die gleiche Beleuchtung zu erzeugen. Sie brennen auch nicht so leicht aus, wenn sie ein- und ausgeschaltet werden.

LED-Glühbirnen

Temperatur: LED-Lampen haben eine sehr geringe Wärmeabgabe, sogar geringer als Leuchtstofflampen. Sie emittieren auch keine infraroten und ultravioletten Strahlen, was die Gesundheit der Augen weniger schädigt. Außerdem können sie in Museen und in Bereichen mit Vegetation installiert werden, da sie die Stücke oder die Pflanzen nicht beschädigen.

Wartung: Grob gesagt, entspricht eine LED-Glühbirne 8 Kompaktleuchtstofflampen und fast 50 Glühbirnen. Das bedeutet, dass die LED-Version nur minimale Wartungskosten erfordert, was äußerst positiv ist, da ein Austausch nur selten erforderlich ist. Daher ist ihr Haupteinsatzgebiet und der Ort, an dem sie derzeit am häufigsten verwendet wird, an schwer zugänglichen Orten, wie Brücken und anderen hohen öffentlichen Gebäuden.

Nutzungsdauer: LED-Lampen haben eine lange Lebensdauer. Ihre Lebensdauer kann zwischen 25 und 50.000 Stunden variieren. Wenn sie ununterbrochen, also 8 Stunden am Tag, eingeschaltet ist, kann sie bis zu 17 Jahre lang verwendet werden. Das alles hängt vom Produkt ab, und auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Modellen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Nordseegrund

Nordsee: Eiszeitschluchten entstanden überraschend schnell

"Kuschelhormon" heilt das Herz

Special: Coronavirus und Covid-19

Wie das Gehirn unser biologisches Alter verrät

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche