• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Samstag, 21.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Feuerwerk der jungen Forschungsideen

Auftakt zum 40. Bundeswettbewerb Jugend forscht

Start frei für den 40. Bundeswettbewerb von Jugend forscht: Von Donnerstag, dem 26. bis Sonntag, den 29. Mai 2005 messen sich die besten Jungforscher Deutschlands in der DASA in Dortmund. Insgesamt 218 Jugendliche mit 120 Projekten haben sich für das Jubiläumsfinale qualifiziert.
Jugend forscht 2005

Jugend forscht 2005

"Die Vielzahl qualitativ hochwertiger Projekte in der Endrunde beweist erneut eindrucksvoll, dass Jugend forscht ein äußerst effektives Instrument zur Nachwuchsförderung ist", sagte Dr. Uta Krautkrämer-Wagner, Geschäftsführerin der Stiftung Jugend forscht e. V., anlässlich des Auftakts. "Heute wie vor 40 Jahren leistet der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag, die Forscher von morgen zu finden, die Wissenschaft und Wirtschaft unseres Landes in Zukunft dringend benötigen." Im Namen des diesjährigen Bundespatenunternehmens begrüßte Hans-Jürgen Bieneck, Präsident und Professor der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), alle Teilnehmer, Juroren und Gäste in Dortmund.

Die Nachwuchsforscher zeigen ihre Arbeiten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Zu den Teilnehmern des Bundeswettbewerbs gehört auch die 19-jährige Silke Lepschies aus Bremen. Im Fachgebiet Arbeitswelt präsentiert sie einen selbst konstruierten Patienten-Trage-Stuhl, der den kraftsparenden, aber dennoch sicheren Krankentransport durch nur eine Rettungskraft ermöglicht. Qualifiziert hat sich ebenso Sebastian Hess aus Wiehl in Nordrhein Westfalen. Im Fachgebiet Biologie erbringt der 19-Jährige den Nachweis, dass es in Europa eine Moosart gibt, die zu den fleischfressenden Pflanzen gehört.

Am Samstag, den 28. Mai 2005 findet um 19.00 Uhr die Sonderpreisverleihung statt. Dort überreichen Vertreter von Ministerien, Stiftungen und akademischen Gesellschaften zahlreiche Geldpreise und Einladungen zu Studienreisen. Dabei handelt es sich unter anderem um attraktive Forschungsaufenthalte in den USA und der Schweiz sowie eine Reise zur Nobelpreisverleihung nach Stockholm.


Höhepunkt der 40. Wettbewerbsrunde ist die Bekanntgabe der Bundessieger am Sonntag, den 29. Mai 2005, um 10.30 Uhr. In Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler und Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn werden Sieger und Platzierte im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet.
(Jugend Forscht, 27.05.2005 - NPO)
 
Printer IconShare Icon