• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 23.05.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Fällt der Weltrekord im Wurzelziehen?

Weltmeisterschaften im Kopfrechnen am kommenden Wochenende

Die ersten Weltmeisterschaften im Kopfrechnen finden am 30. Oktober in Annaberg-Buchholz statt. Beim internationalen "Mind Calculation World Cup" messen sich in der Adam-Ries-Stadt im Erzgebirge 20 Superhirne aus allen fünf Kontinenten in vier Einzeldisziplinen. So müssen die Teilnehmer unter anderem 10 zehnstellige Zahlen addieren oder die Quadratwurzel aus einer sechsstelligen Zahl ziehen.
Ralf Roland Laue, Diplom-Mathematiker vom Institut für Informatik der Universität Leipzig, hat das Ganzen organisiert. "Unter den sechs deutschen Teilnehmern haben einige gute Chancen auf eine Goldmedaille", meint der 36-Jährige. Einer der Favoriten ist der diesjährige Gewinner der Mind Sports Olympiad, Dr. Dr. Gert Mittring aus Bonn. Der Informatiker und Psychologe hält den Weltrekord im Wurzelziehen. "Letztlich ist alles eine Frage der Tagesverfassung und Konzentration."

Außerdem erwartet werden ein Inder, der nach eigenem Bekunden in nur 20 Sekunden jeden Wochentag vom Jahr 1600 bis zum Jahr 10099 errechnen kann, sowie ein Algerier, der zwei achtstellige Zahlen binnen 45 Sekunden multiplizieren kann. Annaberg-Buchholz, wo Adam Ries bis zu seinem Tod 1559 lebte, pflegt die Tradition ihres berühmtesten Sohnes und lädt Besucher unter anderem in die historische Rechenschule aus Ries' Zeiten ein.

Mit der Veranstaltung möchte Laue auch auf die Bedeutung der Mathematik
hinweisen: "Computer können uns zwar die Arbeit erleichtern, aber denken und kombinieren müssen wir selbst." Daher werden auch Kinder und Jugendliche in die Wettbewerbe eingebunden. Im Vorfeld konnten Schüler ihr Rechen-Know-How unter anderem an der Universität Leipzig testen lassen. Die besten können sich jetzt am Rand der Kopfrechen-WM beweisen und mit den großen Mathe-Assen Erfahrungen austauschen.
(Universität Leipzig, 27.10.2004 - NPO)
 
Printer IconShare Icon