• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 27.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Die Wikinger im Bernsteinland

Auf der Suche nach Siedlungsspuren in Wiskiauten

Ausgrabungen in Wiskiauten

Ausgrabungen in Wiskiauten

Im Jahr 1865 wurde in einem kleinen Wäldchen nahe dem Ort Wiskiauten (heute Mohovoe) im früheren Ostpreußen ein Wikingerfriedhof mit über 500 Grabhügeln entdeckt. Die Suche nach den Überresten einer dazugehörenden Siedlung blieb aber trotz vieler Grabungen jahrzehntelang erfolglos.

Doch jetzt sind deutsche und russische Archäologen im Bernsteinland endlich fündig geworden - mit einem überraschenden Ergebnis. Denn bereits vor der Ankunft der skandinavischen Kaufleute und Krieger kurz vor der Mitte des 9. Jahrhunderts hat es in Wiskiauten mindestens zwei Dörfer des westbaltischen Volksstamms der Prussen gegeben. Die alte Vorstellung von einer reinen Wikingerkolonie muss deshalb korrigiert werden.

Inhalt:

  1. Den Wikingern auf der Spur
    Wo liegt die Siedlung?
  2. Mit Hightech archäologische Schätze entdecken
    Neue Forschungsaktivitäten in Wiskiauten
  3. Brunnen, Keramiken, „Pfostenhäuser“
    Erste Ergebnisse der Grabungen
  4. Viel mehr als nur ein Wikingerstandort…
    Noch immer viele ungelöste Rätsel in Wiskiauten
Timo Ibsen / forschung – Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1/2008
Stand: 04.07.2008
 
Printer IconShare Icon