• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Mittwoch, 28.09.2016
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Killerseen

Gefahr aus der Tiefe

Lake Nyos

Lake Nyos

Trotz aller Forschungserfolge hält der Planet Erde noch immer mysteriöse Phänomene für uns bereit, die auf den ersten Blick nicht zu erklären sind. So sorgten vor knapp 20 Jahren gewaltige Gaskatastrophen an Kraterseen in Afrika für Aufregung in den betroffenen Regionen. Fast 2.000 Menschen und zahllose Tiere erstickten damals qualvoll.

Während Politiker und Wissenschaftler zunächst vor einem Rätsel standen, ist man mittlerweile dem Geheimnis dieser Naturereignisse auf die Spur gekommen. In den Tiefen der Seen hatten sich gewaltige Mengen an CO2 angesammelt, die auf einen Schlag explosionsartig in die Atmosphäre abgegeben wurden.

Heute gibt es wieder drei solcher "Killerseen", allesamt in Afrika, die diese gefährliche Fracht in sich tragen. Sie alle sind tickende Zeitbomben, die Millionen von Menschen bedrohen...

Inhalt:

  1. Mehr als nur Eine von Vielen?
    Naturkatastrophe Killerseen
  2. Heimlich, still und leise...
    37 Tote am Lake Monoun
  3. Kohlendioxid ist der Schlüssel
    Gründe für den "lake overturn"
  4. Tödliche Fracht
    CO2 und Methan im Lake Kivu
  5. Von Magmakammern und stabilen Schichten
    Wie entstehen die Gasblasen im See?
  6. Ein See wird "entkorkt"
    Per Kettenreaktion in die Katastrophe
  7. Rettung durch ein Rohrsystem
    Lake Nyos wird entgast
  8. Pumpe und Perpetuum mobile
    Die Modellanlage am Lake Nyos
  9. Keine Entwarnung für die Killerseen
    Gefahr von Katastrophen noch nicht gebannt
Dieter Lohmann
Stand: 20.04.2003
 
Printer IconShare Icon