Schutz für vernetzte Geräte - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Schutz für vernetzte Geräte

Technik

Die Prozessoren der vernetzten Geräte benutzen zwar alle Binärcode, aber andere Sprachen - das macht die Fehlersuche schwer.

Bild 1 von 10

© Carlos Castilla/ thinkstock

Kleiner Code für große Sicherheit

Forschung gegen Sicherheitslücken im Internet der Dinge

Ob Auto, Kühlschrank, Türschloss oder sogar Herzschrittmacher – die Geräte unseres Alltags sind immer stärker miteinander vernetzt. Doch das birgt Risiken: Ihre Online-Kommunikation eröffnet zahlreiche neue Angriffsziele für Hacker. Forscher der Ruhr-Universität Bochum arbeiten deshalb daran, das Internet der Dinge sicherer zu machen.

Weiterlesen? Klicken Sie hier.

Anzeige

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Video-Galerie-Rubriken

Diaschau-Rubriken

Bilder-Galerie-Rubriken

Anzeige
Anzeige