Anzeige

Weltreligionen und ihre Feiertage im Überblick!

Deutschland

Symbolbild Weltreligionen
© GettyImages, vector_s

Deutschland hat sich zu einem Schmelztigel vieler Religionen und Kulturen entwickelt. Daher werden nicht nur zahlreiche christliche Feiertage, sondern auch Festtage aus anderen Religionen in Deutschland begangen. Integration und Inklusion bereichern unser Land mit anderen Kulturen, die auch ihre eigenen Feiertage haben. Abhängig von ihrem Wohnort können die Menschen in Deutschland in jedem Jahr 10 bis 14 gesetzliche Feiertage begehen. Dabei handelt es sich meistens um christliche Feiertage, aber auch um Gedenktage, die einen politischen Hintergrund haben. Die Feiertage anderer Religionen sind in Deutschland nicht gesetzlich, doch ist es trotzdem interessant, deren Hintergründe und Ursprünge näher zu beleuchten.

Warum es sich lohnt, mehr über die verschiedenen Feiertage zu erfahren

Die christlichen Feiertage Weihnachten, Karfreitag, Ostern und Pfingsten werden in Deutschland von den meisten Menschen begangen, doch wissen viele kaum noch etwas über deren Hintergründe. Neben den christlichen Feiertagen gibt es den 1. Mai als Tag der Arbeit und den 3. Oktober als Tag der Deutschen Einheit als konfessionslose Feiertage. Die christlichen Feiertage und die Gedenktage mit politischem Hintergrund sind in Deutschland gesetzlich. Allerdings leben in Deutschland auch viele Vertreter:innen anderer Religionen wie dem Judentum, dem Islam, dem Buddhismus und dem Hinduismus. Auch in diesen Religionen werden verschiedene Gottheiten mit Feiertagen geehrt oder verschiedene Ereignisse mit einem besonderen Tag bedacht. Die nähere Beschäftigung mit den Feiertagen und deren Hintergründen vermittelt ein besseres Verständnis für andere Religionen, Kulturen und Gesellschaften. Unsere Mitmenschen mit anderen religiösen und kulturellen Hintergründen lernen wir besser kennen. Werden die Bräuche und Rituale anderer Kulturkreise als befremdlich empfunden, liegt das zumeist an einer voreingenommenen Bewertung und Unwissenheit darüber. Das Wissen über die fremden Kulturen und Bräuche gewährt uns eine Grundlage für die inklusive Gesellschaft, die auf Akzeptanz und Respekt basiert, sowie Einblicke in die verschiedenen Weltanschauungen und Verständnis für andere.

Christentum als größte Weltreligion

Die weltweit größte Religion ist das Christentum mit mehr als 2,2 Milliarden Anhänger:innen. Das Christentum ist eine monotheistische Religion, die nur einen Gott verehrt. An Weihnachten wird die Geburt Jesu Christi gefeiert. Das Fest symbolisiert, dass Gott als Mensch in die Welt gekommen ist. Dem Sterben Jesu Christi wird am Karfreitag gedacht, während der Ostersonntag das Fest der Auferstehung ist. An Pfingsten wird gefeiert, dass die durch Jesus Christus in die Welt gebrachte frohe Botschaft in den Menschen weiterlebt.

Judentum als Ursprung verschiedener Religionen

Die älteste monotheistische Weltreligion ist das Judentum. Es bildet den Ursprung verschiedener anderer Religionen, darunter auch des Christentums. Im Mittelpunkt des Judentums steht der Gott Jahwe. Das Pessach-Fest ist das höchste Fest für die Anhänger:innen des Judentums. Es erinnert an die Befreiung des jüdischen Volkes aus der ägyptischen Sklaverei. Im Judentum gibt es noch viele weitere Feiertage wie Jom Kipur, Rosch ha Schana oder Sukkot. An jedem Freitag wird der Shabbat begangen, an dem die Arbeit ruht.

Islam als jüngste Weltreligion

Die jüngste und am schnellsten wachsende Weltreligion ist der Islam, eine weitere monotheistische Religion, die den Gott Allah verehrt. Das höchste islamische Fest ist das Ramadanfest am Ende des Fastenmonats Ramadan, arabisch Id al-Fitr genannt. Die Anhänger:innen des Islam glauben, dass im Fastenmonat Ramadan der Koran als heilige Schrift des Islam offenbart wurde. Im Fastenmonat Ramadan sind Essen und Trinken bis zur Abenddämmerung untersagt. Mit dem Ramadanfest sind diese Einschränkungen beendet. Ein weiteres wichtiges islamisches Fest ist das Opferfest Id al-Adha, das mit einer Pilgerfahrt nach Mekka begangen wird.

Anzeige

Der Hinduismus als polytheistische Religion

Im Hinduismus ist die älteste Weltreligion und verehrt neben den drei Hauptgöttern Brahma als Schöpfer, Vishnu als Erhalter und Shiva als Zerstörer noch eine Vielzahl anderer Götter. Ein wichtiges Fest ist Diwali, das Lichterfest. Dieses Fest wird mit verschiedenen Göttern assoziiert. Ein weiteres bekanntes Fest ist Holi, bei dem sich die Menschen gegenseitig mit Farbe bewerfen.

Buddhismus – eine Religion, die zum Nachdenken anregen soll

Im Buddhismus steht kein Gott im Mittelpunkt. Siddharta Gautama, auch Buddha genannt, ist der Religionsstifter und die zentrale Figur. Das wichtigste buddhistische Fest ist Vesakh, an dem die Geburt Buddhas gefeiert wird. Darüber hinaus werden weitere Feste begangen, die an das Leben Buddhas erinnern.

Cover des Festtags-GuidesNoch mehr erfahren über die Feiertage und Bräuche

Umfassende Informationen über die verschiedenen Religionen, deren Feiertage und Bräuche vermittelt der Festtags-Guide als kostenloses E-Book. Der interaktive Festtagskalender informiert darüber, wann die Festtage begangen werden.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche