• Schalter wissen.de
  • Schalter wissenschaft
  • Schalter scinexx
  • Schalter scienceblogs
  • Schalter damals
  • Schalter natur
Scinexx-Logo
Logo Fachmedien und Mittelstand
Scinexx-Claim
Facebook-Claim
Google+ Logo
Twitter-Logo
YouTube-Logo
Feedburner Logo
Dienstag, 24.01.2017
Hintergrund Farbverlauf Facebook-Leiste Facebook-Leiste Facebook-Leiste
Scinexx-Logo Facebook-Leiste

Katzen allergisch gegen Menschen?

Menschlicher Lebensstil Auslöser für Katzenasthma

Für viele Menschen sind Katzen nicht geliebte Haustiere, sondern gefürchtete Allergieauslöser. Doch es geht auch anders herum: Wissenschaftler haben jetzt festgestellt, dass der Mensch und sein Lebensstil eine Ursache für Asthma bei Katzen sein könnten.
Haustier Katze

Haustier Katze

Katzenasthma ist relativ häufig, etwa eine von 200 Katzen leidet unter der Erkrankung der Atemwege, die die Tiere Husten, Keuchen und nach Luft schnappen lässt. Ähnlich wie auch beim Menschen können Zigarettenrauch, Hausstaub, Hautschuppen, Pollen und bestimmte Arten der Katzenstreu die Symptome verschlimmern, wie Forscher der Universität Edinburgh herausgefunden haben.

„Der Zustand von Katzen mit felinem Asthmasyndrom verschlimmert sich, wenn sie in einem Haushalt leben, in dem geraucht wird oder in dem es potenzielle Allergene gibt“, erklärt Nicki Reed von der Klinik für Kleintiere an der Universität von Edinburgh. „Wir stellen fest, dass das Verlegen von asthmatische Katzen hier in die Klinik, weg von Auslösern wie Staub und Rauch, ihren Zustand deutlich verbessert. Auch der Wechsel des Katzenstreus von Granulen zu einem Papierbasierten Produkt kann schon Abhilfe schaffen.“

Die Forscherin und ihre Kollegen untersuchen jetzt in einer ersten Studie dieser Art die Rolle, die spezielle Bakterien, die in der Lunge von asthmatischen Katzen gefunden wurden, für die allergene Reaktion spielen. Ziel ist es, die bestehenden Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern. Vorherige Studien an humanem Asthma hatten bereits einen Zusammenhang zwischen einer Mycoplasma-Infektion und einer Verschlimmerung der asthmatischen Symptome angedeutet. Dieses Bakterium ist in einem Fünftel aller Lungenflüssigkeitsproben gefunden worden.
(University of Edinburgh, 20.10.2005 - AHE)
 
Printer IconShare Icon