Bluthochdruck: Wie hoch ist das Corona-Risiko? - Blutdruckpatienten sterben doppelt so häufig an Covid-19 – aber Blutdrucksenker schützen - scinexx.de
Anzeige
Anzeige

Bluthochdruck: Wie hoch ist das Corona-Risiko?

Blutdruckpatienten sterben doppelt so häufig an Covid-19 – aber Blutdrucksenker schützen

Blutdruck
Ein zu hoher Blutdruck kann das Risiko für einen tödlichen Verlauf von Covid-19 verdoppeln. © Andrey Popov/ iStock

Risiko quantifiziert: Menschen mit Bluthochdruck haben ein doppelt so hohes Risiko, an Covid-19 zu sterben – ungeachtet ihres Alters oder anderer Vorerkrankungen. Das bestätigt nun eine Studie aus China mit mehr als 2800 Covid-Patienten. Sie zeigt aber auch, dass die Einnahme blutdrucksenkender Medikamente dieses Risiko zumindest abmildern kann. Entgegen früheren Befürchtungen gilt dies auch für sogenannte ACE-Hemmer.

Menschen mit zu hohem Blutdruck gelten schon länger als Risikogruppe bei einer Coronavirus-Infektion – ähnlich wie Menschen mit starkem Übergewicht, Herzkranke oder Diabetiker. Denn bei ihnen sind die Blutgefäße, Herz und andere vom Virus angegriffenen Organe oft schon vorgeschädigt. Doch wie stark der Bluthochdruck allein das Risiko für schwere und tödliche Verläufe von Covid-19 beeinflusst, dazu gab es bislang kaum eindeutige Daten.

Jetzt weiß man mehr – dank einer der bislang umfangreichsten Studien zum Thema Bluthochdruck und Covid-19. Dafür hatten Forscher um Chao Gao vom Xijing Hospital im chinesischen Xi’an die medizinischen Daten aller 2.866 Covid-19-Patienten ausgewertet, die vom 5. Februar bis 15. März 2020 in einer Spezialklinik in Wuhan behandelt wurden. Von diesen Patienten litten 850 Personen unter Bluthochdruck – das entspricht 29,5 Prozent.

Doppelt so hohe Sterberate

Bei der Auswertung der Krankheitsverläufe zeigte sich: 34 der 850 Blutdruckpatienten waren an Covid-19 gestorben, aber nur 22 von 2.027 Patienten ohne Bluthochdruck. Das entspricht einer Sterberate von vier gegenüber 1,1 Prozent. Dieser erhöhte Anteil von Todesfällen bei Blutdruckpatienten blieb auch erhalten, nachdem die Forscher andere Einflussfaktoren wie Alter, Geschlecht oder andere Vorerkrankungen herausgerechnet hatten:

„Es blieb ein gut doppelt so hohes Sterberisiko für Bluthochdruckpatienten bestehen“, berichten Gao und seine Kollegen. Zudem verlief die Covid-19-Erkrankung bei den Patienten mit erhöhtem Blutdruck eher schwerer und sie mussten häufiger intubiert und beatmet werden.

Anzeige

Blutdrucksenker mindern das Risiko

Die Studie liefert zudem Informationen darüber, wie sich die Einnahme von Blutdrucksenkern auf das Risiko auswirkt. Denn viele Medikamente gegen Bluthochdruck setzen am sogenannten Renin-Angiotensin-System an und blockieren die Wirkung des Blutdruckhormons Angiotensin II. Doch das gleiche System spielt auch für die Coronavirus-Infektion eine Rolle: Das Virus nutzt einen Angiotensin-Rezeptor auf der Zelloberfläche, den sogenannten ACE2-Rezeptor, um in die Zellen einzudringen.

Deshalb gab es die Befürchtung, dass diese Blutdruckmittel die Coronavirus-Infektion verschlimmern könnten. Doch hier geben die Forscher nun Entwarnung: „Im Gegensatz zu unserer Ausgangshypothese haben wir festgestellt, dass diese Medikamente nicht mit einem erhöhten Sterberisiko bei Covid-19 verknüpft waren“, berichtet Gaos Kollege Fei Li. „Stattdessen könnten sie sogar schützend wirken.“

Kein Hinweis auf negative Wirkung von ACE-Hemmern

Konkret ergab die Studie, dass von den 140 Patienten mit unbehandeltem Bluthochdruck 7,9 Prozent an Covid-19 gestorben waren. Bei den 710 Blutdruckpatienten, die Blutdrucksenker einnahmen, starben nur 3,2 Prozent. Nach Einberechnung der weiteren Einflussfaktoren ergibt sich daraus, dass ein medikamentös eingestellter Blutdruck das Risiko für einen tödlichen Verlauf von Covid-19 immerhin halbieren kann.

Die Forscher fanden zudem keine Anzeichen dafür, dass ACE-Hemmer und andere am Angiotensin-System ansetzende Wirkstoffe zu einem schlechteren Ausgang führten als andere Blutdrucksenker. Stattdessen legte eine ergänzende Analyse von gut 2.300 weiteren Patientendaten nahe, dass die ACE-Hemmer vielleicht sogar etwas besser schützen als Betablocker und Co. Allerdings sei die Datenlage hierzu noch sehr dünn, so Gao und seine Kollegen.

Medikamente sollten weiter genommen werden

„Die Daten zeigen ganz klar, dass unbehandelte Bluthochdruckpatienten das höchste Risiko haben“, betonen die Forscher. „Wir raten daher Patienten, ihre blutdrucksenkende Behandlung nicht zu stoppen oder zu verändern, ohne mit dem Arzt Rücksprache zu halten.“ Gleichzeitig müsse diesen Patienten mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden, wenn sie mit dem Coronavirus infiziert sind.

Auch Organisationen wie die Deutsche Hochdruckliga und die Deutsche Herzstiftung empfehlen allen Blutdruckpatienten, ihre blutdrucksenkenden Medikamente weiter wie verschrieben einzunehmen. „Gerade für diese Patientengruppe ist die konsequente Einnahme ihrer Medikamente wichtig, um ihr Herz im Falle einer Infektion mit Covid-19 oder einer anderen viralen oder bakteriellen Infektion nicht zusätzlich zu gefährden“, betont Thomas Meinertz vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. (European Heart Journal, 2020; doi: 10.1093/eurheartj/ehaa433)

Quelle: European Society of Cardiology

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Bücher zum Thema

Volkskrankheiten - Gesundheitliche Herausforderungen in der Wohlstandsgesellschaft

Virus - Die Wiederkehr der Seuchen von Nathan Wolfe

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige