Tiere der Nacht - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Leben im Dunkeln

Tiere der Nacht

© IMSI Masterclips

Wenn die Dämmerung hereinbricht und die Welt sich langsam zur Ruhe begibt, kommen sie aus ihren Höhlen und Löchern: Die Geschöpfe der Nacht.

Sie können lautlos durch die Luft fliegen oder leise durchs Gebüsch schleichen. Dass es dunkel ist, macht ihnen nichts aus. Wenn die Sinnesorgane tagaktiver Wesen langsam versagen, kommen die Augen und Ohren der nächtlichen Kreaturen erst so richtig in Schwung. Ihr Jagdrevier ist die Dunkelheit. Mit ihren besonderen Sinnesorganen finden sie gerade nachts reichlich Beute.

Auf uns Menschen wirken nachtaktive Tiere gleichermaßen faszinierend wie bedrohlich.

Ihre „magischen“ Sinne bilden die Grundlage für zahlreiche Mythen und Geschichten über die Kreaturen der Nacht…

Heike Graf
Stand: 23.07.2000

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Inhalt des Dossiers

News zum Thema

keine News verknüpft

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Träumen - Wenn das Gehirn eigene Wege geht...

Die innere Uhr - Was lässt uns ticken?

Illusion und Wirklichkeit - Die visuelle Wahrnehmung des Menschen auf Irrwegen

Anzeige
Anzeige