Studie widerlegt Hoffnung auf sinkende Kosten für Verbraucher? Hohe Strompreise trotz längerer AKW-Laufzeiten? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Studie widerlegt Hoffnung auf sinkende Kosten für Verbraucher?

Hohe Strompreise trotz längerer AKW-Laufzeiten?

Die von der Union geforderte Laufzeitverlängerung für die deutschen Kernkraftwerke hätte fast keine Auswirkungen auf den Strompreis: Dies berichtet ZEIT ONLINE unter Berufung auf eine noch nicht veröffentlichte Analyse des Öko-Instituts. Stark profitieren würden dagegen die Stromkonzerne.

{1l}

Würde die Hälfte der durch die Laufzeitverlängerung erzielten Extragewinne genutzt, um den Strompreis zu senken, beliefe sich die Entlastung für die Endverbraucher im Jahr 2010 nach den Berechnungen des Öko-Instituts auf lediglich 0,04 Cent pro Kilowattstunde.

Auch nach 2010 sei mit „signifikanten Effekten für die Stromverbraucher“ nur zu rechnen, „wenn der Kreis der Begünstigten sehr eng begrenzt wird“, zitiert ZEIT ONLINE den Autor der Studie, Felix Matthes.

Milliarden-Gewinne für die Stromkonzerne

Nach den Berechnungen des Öko-Instituts würde bei einem durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden die monatliche Stromrechnung bis 2010 nur um rund 12 Cent sinken, wenn bis dahin kein weiteres AKW abgeschaltet würde. Danach belaufe sich die monatliche Preissenkung auf knapp 90 Cent (0,3 Cent pro Kilowattstunde).

Anzeige

Den Stromkonzernen dagegen würde eine Laufzeitverlängerung um acht Jahre Milliarden-Gewinn bescheren. Laut Analyse des Öko-Instituts könnte E.on mit 27,5 Milliarden Euro am meisten profitieren, gefolgt von RWE (17 Milliarden), EnBW (14 Milliarden) und Vattenfall Europe (4,5 Milliarden Euro).

(ZEIT Online, 11.07.2008 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Wohin mit dem Kohlendioxid? - Auf der Suche nach sicheren Speichern im Untergrund

Schlanke Giganten - Vision Aufwindkraftwerk

Von der Green IT zum Green Building - Neue Stromspar-Strategien in Technik und Architektur

Wie grün ist der „grüne“ Strom? - Ein ökologisches Vorzeigeprodukt in der Diskussion

Offshore-Windenergie - Sauberer Strom oder ökologisches „Eigentor“?

S.O.S. - Ist das Klima noch zu retten? - Klimakonferenz 2006: Zukunft Verhandlungssache

Der Unfall von Tschernobyl - Eine Bilanz 20 Jahre danach

Solarenergie - Das Öl der Zukunft

Radioaktivität - Zerfall auf Raten...

Biomasse - Holz, Stroh und Biogas - Energielieferanten der Zukunft?

Streit ums Klima - Klimawandel unter Beschuss?

Erneuerbare Energien - Welche Zukunft haben die "Ressourcen der Zukunft"

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

News des Tages

3D-Nanostruktur

Forscher schrumpfen Objekte

Alzheimer: Fehlfaltung der Proteine ist übertragbar

Ökolandbau klimaschädlicher als konventioneller?

Mehr als die Hälfte aller Sprachen in Gefahr

Bücher zum Thema

Fair Future - Ein Report des Wuppertal Instituts

Wetterwende - Vision: Globaler Klimaschutz von Hartmut Graßl

Atmosphäre im Wandel - Die empfindliche Lufthülle unseres Planeten von Thomas E. Graedel, Paul J. Crutzen

Tschernobyl - Nahaufnahme von Igor Kostin und Thomas Johnson

Sonnige Aussichten - Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird von Franz Alt

Was sind die Energien des 21. Jahrhunderts? - Der Wettlauf um die Lagerstätten von Hermann-Josef Wagner

Erneuerbare Energie - von Thomas Bührke und Roland Wengenmayr

Eine unbequeme Wahrheit - von Al Gore, Richard Barth, Thomas Pfeiffer

Wir Wettermacher - von Tim Flannery

Der Klimawandel - von Stefan Rahmstorf und Hans J. Schellnhuber

Genius - Task Force Biologie - Strategiespiel zu umweltwelt- verträglichem Handeln

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige