Gesunder Lebensstil im mittleren Alter bringt später bis zu zehn krankheitsfreie Jahre mehr Was bringt die gesunde Lebensweise konkret? - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Was bringt die gesunde Lebensweise konkret?

Gesunder Lebensstil im mittleren Alter bringt später bis zu zehn krankheitsfreie Jahre mehr

gesund
Eine gesunde Lebensweise verlängert die Zeit ohne chronische Krankheiten um bis zu zehn Jahre. © KarepaStock/ iStock

Nachhaltiger Effekt: Wer im mittleren Alter halbwegs gesund lebt, zögert typische Alterserkrankungen um Jahre hinaus, wie nun eine großangelegte Studie belegt. Demnach erkaufen sich Männer um die 50 damit später im Schnitt 7,6 Jahre längere Freiheit von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs, bei Frauen sind es sogar zehn Jahre. Dafür reicht es schon aus, nicht zu rauchen, regelmäßig Sport zu machen, sich gesund zu ernähren und Übergewicht zu vermeiden.

Sport und gesunde Ernährung sind entscheidend dafür, wie lange wir leben und vor allem, wie gesund wir im Alter sind – so viel ist altbekannt. So wirkt Bewegung nicht nur Übergewicht und Herz-Kreislauf-Problemen entgegen, sie schützt auch das Gehirn. Mehrere Studien haben zudem gezeigt, dass vor allem im mittleren Alter die Weichen gestellt werden: Selbst wer erst mit 40 bis 60 Jahren zu einer gesünderen Lebensweise wechselt, kann sein Leben noch signifikant verlängern.

Wie viele gesunde Jahre bringt es uns?

Aber was bringt das gesunde Leben konkret? „Frühere Studien haben ergeben, dass ein gesunder Lebensstil die Lebensdauer erhöht, aber nur wenige Studien haben untersucht, welchen Effekt der Lebensstil auf die Zeitspanne hat, in der wir frei von chronischen Krankheiten leben“, erklärt Erstautor Yanping Li von der Harvard University. Anders ausgedrückt: Wie viele krankheitsfreie Jahre mehr erkaufen wir uns durch eine gesunde Lebensweise im mittleren Alter?

Für ihre Studie werteten die Forscher die Gesundheitsdaten von mehr als 70.000 Frauen und knapp 40.000 Männern aus, die in den USA an zwei Langzeitstudien teilgenommen hatten. Als Maßstab für die Lebensweise im mittleren Alter der Teilnehmer erfassten die Wissenschaftler fünf Faktoren: Rauchen, den Body-Mass-Index (BMI), die Ernährung, den Alkoholkonsum und die tägliche Bewegung. Als gesund galten dabei ein BMI unter 25, Nichtrauchen, wenig Alkohol und 30 Minuten täglicher Sport.

Über 20 Jahre hinweg verfolgten Li und sein Team dann die Gesundheit der Versuchspersonen und ermittelten dabei, welchen Effekt die gesunde Lebensweise auf die altersbedingte Anfälligkeit für klassische Volkskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Leiden und Krebs hat.

Anzeige

Bis zu zehn gesunde Jahre mehr

Das Ergebnis: Selbst wer erst mit 50 sein Couchpotato-Dasein beendet, kann noch erstaunlich viel bewirken. Denn im Schnitt erkauften sich die 50-jährigen Probandinnen damit 34 weitere Jahre ohne chronische Krankheiten – zehn Jahre mehr als Frauen mit ungesundem Lebensstil. Den Männern verschaffte die gesunde Lebensweise immerhin 31 krankheitsfreie Jahre – 7,6 mehr als bei ihren ungesund lebenden Altersgenossen.

„Wir haben beobachtet, dass eine gesündere Lebensweise signifikant mit einem niedrigeren Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verknüpft ist und auch die Lebensdauer erhöht“, berichten Li und sein Team. „Damit liefert unsere Studie starke Belege dafür, dass eine gesunde Lebensweise die krankheitsfreie Zeit eines Menschen substanziell verlängern kann.“

Auch spätes Anfangen lohnt sich noch

Nach Ansicht der Forscher lohnt es sich demnach nicht nur, selbst im mittleren Alter noch seine Lebensweise zu ändern. Die Wirkungen zahlen sich auch messbar im Alter aus – und beugen vielen klassischen Volkskrankheiten vor. Die Studie zeige damit auch, wie wichtig die Prävention wie staatlich geförderte Aufklärungs- und Gesundheitsprogramme, Rauchverbote oder Richtlinien für gesunde Lebensmittel in Bezug auf die öffentliche Gesundheit sei, so Li und seine Kollegen. (British Medical Journal (BMJ), 2020; doi: 10.1136/bmj.l6669)

Quelle: Harvard University

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Herz und Stethoskop

Volkskrankheiten - Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf dem Vormarsch

Self-Tracking - Narzisstische Selbstoptimierung oder gesunde Hilfe?

News des Tages

Bücher zum Thema

Volkskrankheiten - Gesundheitliche Herausforderungen in der Wohlstandsgesellschaft

Das Krebsbuch - Die Volkskrankheit verstehen, erkennen, behandeln, vermeiden von Sarah Majorczyk und Experten der Deutschen Krebsgesellschaft

Die Steinzeit steckt uns in den Knochen - Gesundheit als Erbe der Evolution von Detlev Ganten, Thilo Spahl und Thomas Deichmann

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige