Tassenfarbe beeinflusst den Geschmack von heißer Schokolade Kakao: In Orange schmeckt er am besten - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Tassenfarbe beeinflusst den Geschmack von heißer Schokolade

Kakao: In Orange schmeckt er am besten

Heiße Schokolade © SXC

Heiße Schokolade ist bei diesem Schmuddelwetter genau das Richtige. Aber wie gut das Heißgetränk schmeckt, hängt nicht nur vom Kakao ab: Auch die Tassenfarbe ist entscheidend, wie ein britisch-spanisches Forscherteam herausgefunden hat. Demnach schmeckt heiße Schokolade aus orangefarbenen Tassen am besten. Deutlich weniger aromatisch ist dagegen Kakao aus roten oder weißen Gefäßen wie die Wissenschaftler im Fachmagazin „Journal of Sensory Studies“ berichten.

Für ihre Studie servierten die Forscher 57 Testpersonen heiße Schokolade in vier verschiedenfarbigen Tassen: weiß, cremefarben, rot und orange. Der Inhalt der Tasse war aber – ohne dass die Probanden dies wussten – immer derselbe. Die Teilnehmer sollten anschließend beurteilen, wie süß und geschmackvoll sie das jeweilige Getränk fanden und welches ihnen am besten schmeckte.

Am besten in orangefarbener Tasse

Das Ergebnis: Obwohl alle Tassen die gleiche heiße Schokolade enthielten, hatten die Versuchspersonen klare Vorlieben: Den meisten von ihnen schmeckte der Kakao aus der orangefarbenen Tasse am besten. Am zweitbesten schnitt der Kakao in der cremefarbenen Tasse ab. Als nicht sonderlich wohlschmeckend befunden, wurden dagegen die heißen Schokoladen aus der roten und der weißen Tasse. „Das zeigt, dass die Farbe des Gefäßes den Geschmack und das Aroma von Essen oder einem Getränk beeinflusst und verbessern kann“, erklärt Betina Piqueras-Fiszman von der Universitat Politècnica de València.

Die Tassenfarbe scheint aber nicht auf alle Aspekte des Geschmacks gleich zu wirken: Die Probanden gaben an, dass ihnen alle heißen Schokoladen – ungeachtet der Farbe ihres Behälters – gleich süß schmeckten. Auch der Geruch war ihrer Ansicht nach ziemlich gleich. „Es gibt keine festen Regeln, wie eine Farbe den Geschmack beeinflusst“, sagt Piqueras-Fiszman. „Dies variiert je nach Art der Nahrung oder des Getränks.“

Farbeffekt auch bei Rotwein, Kaffee und Limonade

Dass unser Geschmacksempfinden durch Farben stark beeinflussbar ist, haben Studien auch schon für andere Beispiele gezeigt. Färbt man beispielsweise Weißwein rötlich, glauben Probanden in ihrer Proben typische Rotweinaromen zu schmecken. Unter rötlichem Licht genossen schmeckt Weißwein zudem aromatischer als bei grünem oder weißem Licht, wie Forscher der Universität Mainz vor einiger Zeit herausfanden.

Anzeige

Bei Kaffee wirkt auch die Farbe der Verpackung: Bohnen in brauner Packung werden von Probanden als stärker und geschmacksintensiver eingeschätzt als solche aus helleren Tüten. Eine Himbeercreme schmeckt dagegen süßer, wenn sie von einem weißen Teller gelöffelt wird als von einem schwarzen, wie die Forscher berichten. Für die Lebensmittelhersteller und die Werbebranche sei es daher wichtig, diese Farbwirkungen zu kennen.

(FECYT – Spanish Foundation for Science and Technology, 07.01.2013 – NPO/MVI)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Synästhesie - Das Geheimnis der „Farbenhörer“ und „Wörterschmecker“

Duft - Von der Nase ins Gehirn

News des Tages

Bücher zum Thema

Im Fokus: Neurowissen - Träumen, Denken, Fühlen - Rätsel Gehirn von Nadja Podbregar und Dieter Lohmann

Welcome To Your Brain - Ein respektloser Führer durch die Welt des Gehirns von Sandra Aamodt und Samuel Wang

Eine kurze Reise durch Geist und Gehirn - von Vilaynur S. Ramachandran

Die blinde Frau, die sehen kann - Rätselhafte Phänomene unseres Bewußtseins von Vilaynur S. Ramachandran und Sandra Blakeslee

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige