Anzeige

Corona-Impfung hilft auch gegen Erkältungen

Covid-Impfung stärkt auch die Immunantwort auf gängige Erkältungs-Coronaviren

Coronaviren
Die Corona-Impfung kann offenbar auch die gängigen Erkältungs-Coronaviren hemmen – und dadurch saisonale Atemwegsinfekte abmildern. © koto_feja/ Getty images

Positive Nebenwirkung: Die Corona-Impfstoffe schützen nicht nur gegen Covid-19, sie könnten auch gegen normale Erkältungen helfen. Denn der Immunschutz wirkt auch gegen die gängigen Erkältungs-Coronaviren, die für rund ein Drittel aller Atemwegsinfekte verantwortlich sind. Bei Geimpften neutralisiert das Immunsystem diese Erreger bis zu vierfach besser, wie Tests ergeben haben. Die Forschenden vermuten, dass die Abwehr reaktiviert wird, weil das im Vakzin enthaltene Spike-Protein von SARS-CoV-2 dem der Erkältungsviren ähnlich ist.

SARS-CoV-2 ist nicht das erste humanpathogene Coronavirus. Schon seit Jahrzehnten infizieren auch die vier Erkältungs-Coronaviren hCoV-229E, hCoV-NL63, hCoV-HKU1 und hCoV-OC43 uns Menschen und lösen meist milde Atemwegsinfekte aus. Weil ihre Spike-Proteine dem des Pandemieerregers SARS-CoV2-2 ähneln, produziert unser Immunsystem bei einer solchen Erkältung auch Antikörper und T-Zellen, die auf Teile des neuen Coronavirus ansprechen.

Studien legen nahe, dass dies zu einer Kreuzimmunisierung führen kann: Ein früherer Kontakt mit einem der Erkältungs-Coronaviren hilft dem Immunsystem beim Kampf gegen SARS-CoV-2 und kann die Schwere der Covid-19-Erkrankung zumindest abmildern.

Wirkt die Corona-Impfung auch gegen Erkältungsviren?

Doch wie sieht es umgekehrt aus? Kann beispielsweise die Impfung gegen Covid-19 auch vor den Corona-Erkältungen schützen? Das haben Jan Lawrenz von der Universität Ulm und seine Kollegen mithilfe von Neutralisationstests untersucht. Dafür nutzten sie Blutseren, die 24 Testpersonen vor und nach ihrer vollständigen Impfung mit AstraZeneca und BioNTech abgenommen worden waren. Diese Seren gaben die Forschenden zu Zellkulturen und beobachteten, ob und wie gut die darin enthaltenen Antikörper die Zellen vor den Erkältungs-Coronaviren schützten.

„Um mögliche Effekte der Covid-19-Impfung nachzuweisen, haben wir zunächst die neutralisierende Wirkung der Seren analysiert, die vor der Impfung abgegeben wurden. Die Ergebnisse wurden dann mit der Neutralisierungs-Effizienz unterschiedlicher Coronaviren nach der Kreuzimpfung verglichen“, erläutert Lawrenz.

Anzeige

Stärkere Neutralisation nach Impfung

Das Ergebnis: Wie erwartet besaßen alle Testpersonen schon vor ihrer Corona-Impfung eine gewisse Immunität gegen die Erkältungs-Coronaviren. Ihr Serum enthielt Antikörper, die bei Kontakt mit diesen Viren gebildet worden waren. Am höchsten war diese Immunisierung gegenüber den Erkältungs-Coronaviren hCoV-OC43 und hCoV-NL63. Weniger effektive Reaktionen gab es gegen hCoV-229E.

Ungeachtet dessen zeigten sich nach der Impfung gegen Covid-19 jedoch deutlich Veränderungen: Die Neutralisation der Erkältungsviren verbesserte sich bei hCoV-OC43 um das Doppelte, bei hCoV-229E sogar um das Vierfache. „Zwar variierte die Stärke der humoralen Immunantwort, der Booster-Effekt der Covid-19-Impfung trat aber bei allen drei Erkältungsviren auf“, berichten Lawrenz und seine Kollegen. Das gleiche Ergebnis erhielten sie, als sie diese Neutralisationstests mit Pseudoviren wiederholten, denen nur die Spike-Proteine der Erkältungsviren aufgesetzt worden waren.

Kreuzimmunisierung könnte Erkältungen abmildern

Dies legt nahe, dass uns die Corona-Impfung eine gewisse Kreuzimmunität verleiht: Der durch sie erworbene Immunschutz wirkt nicht nur gegen SARS-CoV-2, sondern in Teilen auch gegen die Erkältungs-Coronaviren. „Unsere Studie zeigt, dass die Covid-Impfung die neutralisierende Aktivität der Seren gegen saisonale Coronaviren verstärkt“, sagt Koautor Janis Müller von der Universität Ulm. Der Effekt reicht zwar nicht aus, um eine Erkältung komplett zu verhindern, könnte sie aber abmildern.

Worauf genau diese Kreuzimmunisierung beruht, ist allerdings noch nicht geklärt. Die Forschenden vermuten, dass dafür nicht nur eine direkte Reaktion der Impf-Antikörper verantwortlich ist, sondern möglicherweise auch eine Reaktivierung der Immunreaktion: Der Kontakt mit dem Spike-Protein von SARS-CoV-2 „weckt“ die bei früheren Kontakten mit den Erkältungsviren gebildeten B-Gedächtniszellen der Abwehr. Diese initiieren daraufhin die Produktion frischer Antikörper gegen die Erkältungs-Coronaviren.

Ob diese Reaktivierung tatsächlich stattfindet und welche Rolle die gegen die den Pandemie-Erreger gebildeten Antikörper für die Kreuzimmunisierung spielen, muss nun noch näher erforscht werden. In jedem Fall spricht einiges dafür, dass die Corona-Impfung einen Doppeltnutzen hat – sie schützt gegen schwere Verläufe von Covid-19 und auch gegen starke Erkältungen. (Clinical Infectious Diseases, 2022; doi: 10.1093/cid/ciac057)

Quelle: Universität Ulm

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Bücher zum Thema

Virus - Die Wiederkehr der Seuchen von Nathan Wolfe

Top-Clicks der Woche

Test Home Sidebar 2

Test