Anzeige

Video: Die Marslandung aus der Sicht des Rovers

Perseverance liefert erste Bewegtbilder einer Landung auf dem Roten Planeten

Die Kameras von Perseverance und seiner Landeeinheit haben ihre eigene Marslandung gefilmt © NASA/ JPL-Caltech

Als wäre man dabei: Der Marsrover Perseverance hat seine eigene Landung gefilmt und einzigartige Videoaufnahmen der letzten Minuten seines Fluges zur Marsoberfläche übermittelt. Das Video zeigt den über der Landeeinheit schwebenden Fallschirm, dann die sich nähernde Marsoberfläche und den „Himmelskran“, der den Rover zur Oberfläche hinablässt. Es ist das erste Mal, dass eine Sonde ihre eigene Landung auf dem Roten Planeten gefilmt hat.

Am 18. Februar 2021 um 21:45 Uhr unsere Zeit ist der Marsrover Perseverance auf dem Mars gelandet. Wie bei seinem Vorgänger „Curiosity“ war ein komplexer Ablauf von mehreren Bremstechniken nötig, um das gut eine Tonne schwere NASA-Gefährt sicher zur Marsoberfläche hinab zu bringen.

Doch diesmal gibt es Videoaufnahmen, die Perseverance selbst bei seiner Landung gemacht hat. Sie zeigen erstmals eine Marslandung aus Sicht der landenden Sonde. „Näher als in diesem Video des Landeanflugs von Perseverance kann man einer Marslandung ohne Raumanzug nicht kommen“, sagt NASA-Wissenschaftsadministrator Thomas Zurbuchen.

Erst Fallschirm, dann kontrollierter Anflug

Das Video beginnt mit dem Öffnen des Überschallfallschirms, der rund 230 Sekunden nach dem Atmosphäreneintritt ausgelöst wurde. In weniger als einer Sekunde breitet sich das auf kleinstem Raum verstaute Spezialgewebe zu einem 21,50 Meter großen Schirm aus – dem größten je auf dem Mars eingesetzten. Die Kamera blickt von unten zu dem Fallschirm auf und zeichnet die Bewegungen auf, die durch die enormen Bremskräfte erzeugt werden.

Anzeige

Als nächstes sieht man Videobilder der nach unten auf die Marsoberfläche gerichteten Kamera. Sie zeigt die näher kommende Marsoberfläche. Nachdem die acht Bremsdüsen gezündet haben und der Fallschirm abgesprengt wurde, wechselt das sanfte Pendeln des Rovers einer gerichteten Annäherung. Das Navigationssystem von Perseverance steuert selbstständig den Anflug auf die ausgewählte Landestelle.

Mit dem Himmelskran zur Oberfläche

Jetzt kommt der Himmelskran zum Einsatz: Die auf der Stelle schwebende Landeeinheit lässt den Rover langsam an Seilen die restlichen wenigen Meter zur Oberfläche hinab, während ihre Bremsdüsen Marsstaub aufwirbeln. Das Video endet mit dem Moment, in dem die Räder des Marsrovers den ersten Kontakt zur Oberfläche des Roten Planeten bekommen. Durch Sprengsätze aktivierte Messer durchtrennen die Haltekabel zum Sky Crane und dieser steigt auf und fliegt in sichere Entfernung.

„Wenn diese ein alter Westernfilm wäre, würde ich sagen, die Landeeinheit reitet langsam in den Sonnenuntergang, aber die eigentlichen Helden dieses Films sitzen hier auf der Erde“, sagt Matt Wallace, stellvertretender Projektmanager für die Mars 2020 Mission. „Ich habe 25 Jahre darauf gewartet, ein Raumschiff auf dem Mars landen zu sehen. Diese Bilder mit der Welt teilen zu können, ist ein großer Moment für unser Team.“

Quelle: NASA

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Der Marsianer - (Über-)Leben auf dem Mars – Film und Realität

News des Tages

Bücher zum Thema

Der Mars - Bilder vom roten Planeten von Guillaume Cannat und Didier Jamet

Das NASA-Archiv: 60 Jahre im All - von Piers Bizony, Roger Launius, Andrew Chaikin

Top-Clicks der Woche