Treibhausgas-Emissionen um 56 Millionen Tonnen von 1990 bis 2003 gesenkt Weniger CO2 aus deutschen Schornsteinen - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Treibhausgas-Emissionen um 56 Millionen Tonnen von 1990 bis 2003 gesenkt

Weniger CO2 aus deutschen Schornsteinen

Innerhalb der Europäischen Union hat die Bundesrepublik in den 1990er-Jahren den mit Abstand größten absoluten Beitrag zur Minderung der Klimagase geleistet. Das geht aus dem sechsten Bericht der Interministeriellen Arbeitsgruppe „CO2-Reduktion“ hervor, den die Bundesregierung jetzt vorgelegt hat.

{1l}

Von 1990 bis 2003 seien die Emissionen in Deutschland um 18,5 Prozent gesunken, heißt es in dem Papier. Wegen der wirtschaftlichen Umstrukturierung auf dem Gebiet der ehemaligen DDR sei die Emissionsminderung ab Mitte der 90er-Jahre zwar zunächst erheblich abgeschwächt worden. Seit Beginn des gegenwärtigen Jahrzehnts stagniere dagegen der Ausstoß von Treibhausgasen.

Der Rückgang der Emissionen ist vor allem auf Entwicklungen im Energiesektor und in der Industrie zurückzuführen. Von 1990 bis 2003 seien, so der Bericht, die CO2-Emissionen im Energiebereich um 56 Millionen Tonnen gesunken. In der Industrie hätten im gleichen Zeitraum 64 Millionen Tonnen eingespart werden können. Allerdings habe sich diese Minderungsrate in der Industrie gegenüber den ersten Jahren der 90er-Jahre deutlich reduziert.

Massiv angestiegen seien dagegen die verkehrsbedingten CO2-Emissionen. Die Selbstverpflichtungen der Automobilindustrie und die Weiterentwicklung von Emissionsnormen haben zwar zu einer beträchtlichen Senkung des CO2-Ausstoßes geführt. Allerdings wären diese Fortschritte durch das ständig wachsende, insbesondere gewerbliche Verkehrsaufkommen teilweise reduziert worden.

Anzeige

In den Jahren 2008 bis 2012 soll die Treibhausgasemission im Vergleich zu 1990 um 21 Prozent gesenkt werden. Dies sei nach wie vor Zielsetzung des Nationalen Klimaschutzprogramms, schreibt die Bundesregierung. Klimaschutz müsse sich am Leitbild der Nachhaltigkeit orientieren und sei nicht nur ökologisch unverzichtbar, heißt es weiter. Er könne darüber hinaus einen wirksamen Beitrag für ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum leisten und die Position der deutschen Wirtschaft an den internationalen Märkten stärken.

(Deutscher Bundestag, 19.08.2005 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Aerosole - Würzstoffe in der Klimaküche

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

News des Tages

Trauben in der MIkrowelle

Rätsel der funkensprühenden Weintrauben gelöst

Klimawandel: Mehr sommerliche Gewitterstürme

Hunderttausende neuer Galaxien entdeckt

Tuberkulose in den Selbstmord treiben

Waren Neandertaler doch "Fleischfresser"?

Bücher zum Thema

Wetter und Klima - Das Spiel der Elemente - Atmosphärische Prozesse verstehen und deuten von Harald Frater (Hrsg.)

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige