Vorfahre hatte den Bauplan des großen Raubsauriers bereits vollkommen ausgebildet Tyrannosaurus im Miniatur-Format - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Vorfahre hatte den Bauplan des großen Raubsauriers bereits vollkommen ausgebildet

Tyrannosaurus im Miniatur-Format

Raptorex © Todd Marshall

Er sieht aus wie ein Tyrannosaurus rex und lebte ebenso räuberisch wie er – nur ein Detail stimmt nicht: Er ist gemessen am T.rex reichlich klein: Ein in China ausgegrabenes Skelett hat sich als ein in allen Details bereits vollkommener, aber miniaturisierter Vorläufer des großen Raubsauriers entpuppt. Das jetzt in „Science“ vorgestellte Fossil belegt, dass die Natur die „Blaupause“ für T.rex schon vor 125 Millionen Jahren entwickelt hatte.

Das Skelett wurde ursprünglich illegal in der Inneren Mongolei ausgegraben. Von dort gelangte es in die Hände eines privaten Sammlers, Henry Kriegstein. Dieser brachte das nahezu vollständige Skelett zu den Paläontologen der Universität von Chicago, um es untersuchen zu lassen. Die Wissenschaftler um Paul Sereno staunten, als sie sahen, was sie da vor sich hatten: Das 125 Millionen Jahre alte Skelett glich in allen Details dem Tyrannosaurus rex – aber war rund 60 Millionen Jahre älter und quasi eine Miniatur–Ausgabe des Riesen.

Tyrannosaurus-typische Merkmale schon voll entwickelt

Raptorex kriegsteini, wie das rund 2,70 Meter große Skelett getauft wurde, hatte wie T.rex einen im Verhältnis zum Körper großen Kopf mit ausgeprägter Schnauze, winzige Arme und lange Beine, die gut zum Rennen geeignet waren. Ein Abguß des Schädelinneren enthüllte vergrößerte Riechkolben, was auf einen stark ausgeprägten Geruchssinn hindeutet. Auch diese für einen Raubsaurier extrem nützliche Eigenschaft teilt Raptorex mit seinem späteren Nachfahren.

Paul Sereno und "sein" Prä-T.rex © University of Chicago

Perfektes Modell im Maßstab 1:100

„Raptorex zeigt, dass das Tyrannosaurus-Design sich in einem ‚Mini-Format‘ entwickelte, das ungefähr unserem Körpergewicht entsprach“, so Sereno. „Und das ist ziemlich erstaunlich, denn es gibt kein anderes Beispiel, von dem ich wüsste, wo ein Tier so fein ausgeformt ist in nur einem hundertstel der Größe, die es später haben wird.“

Der kleine Prä-T.rex brachte bereits alles mit, was ein erfolgreicher Raubsaurier brauchte. Im Prinzip passierte in den folgenden Millionen Jahren nur noch eine allmähliche Größenzunahme. Diese Skalierbarkeit des Tyrannosaurus-Typs, der vor rund 90 Millionen Jahren seine spätere Größe anzunehmen begann, faszinierte die Forscher und belegt den Erfolg dieser „Blaupause“. Nach einer jetzt geplanten noch detaillierteren Untersuchung des Skeletts soll das wertvolle Fossil einem Museum in der Inneren Mongolei, seinem Ursprungsort, zurückgegeben werden.

Anzeige

(University of Chicago, 21.09.2009 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Säbelzahnkatzen - Eiszeitbestien oder Schmusekätzchen?

Unfälle der Evolution - ...oder doch geniale Anpassungsstrategien?

Spurensuche im Dinoreich - Neues über T.rex, Brachiosaurus & Co

Treibhaus Kreidezeit - Klimawandel in der Erdgeschichte

Lebende Fossilien - Überlebenskünstler oder Auslaufmodelle der Evolution?

Riesen im Tierreich - Erfolgsrezept oder Laune der Natur?

Massenaussterben - Katastrophale "Unfälle" der Evolution?

Dinosaurier - Giganten der Urzeit

News des Tages

Bücher zum Thema

Saurier - Expedition in die Urzeit von Rainer Schoch

Auf der Spur der Drachen - China und das Geheimnis der gefiederten Dinosaurier von Mark Norell

Archaeopteryx - Der Urvogel von Solnhofen von Peter Wellnhofer

Die Geschichte des Lebens auf der Erde - Vier Milliarden Jahre von Douglas Palmer

Saurier - Ammoniten - Riesenfarne - Deutschland in der Kreidezeit von Harald Polenz und Christian Späth

Die Welt der lebenden Fossilien - von Walter Kleesattel

Das ist Evolution - von Ernst Mayr

Gipfel des Unwahrscheinlichen - Wunder der Evolution von Richard Dawkins

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige