Termitenfresser war nur hühnergroß Kleinster Dino Amerikas entdeckt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Termitenfresser war nur hühnergroß

Kleinster Dino Amerikas entdeckt

Albertonykus borealis in einer Illustration des Paläontologen Nick Longrich © Nick Longrich

Wissenschaftler haben in Kanada die Knochen eines nur hühnergroßen, auf zwei langen Beinen laufenden Dinosauriers entdeckt. Das bizarr aussehende, Termiten fressende Reptil ist der bisher kleinste jemals in Nordamerika ausgegrabene Dinosaurier.

Die 70 Millionen Jahre alten Dinosaurierknochen wurden im Rahmen einer Ausgrabung im Dry Island Buffalo Jump Provincial Park gefunden. Insgesamt entdeckten die Paläontologen der Universitäten von Calgary und Alberta dort mehr als 20 Skelette der Art Albertosaurus sarcophagus. Der jetzt genauer analysierte Knochenfund gehört jedoch nicht dieser Art an, sondern stellt ein neues Mitglied der Alvarezsauridae dar. Albertonykus borealis ist der bisher einzige Vertreter dieser Gruppe, der außerhalb von Südamerika und Asien gefunden worden ist.

„Wir haben hier den ältesten und vollständigsten Dinosaurier dieser Art in Nordamerika”, erklärt Nick Longrich, Paläontologe an der Universität von Calgary, der gemeinsam mit seinem Kollegen Philip Currie von der Universität von Alberta das Fossil jetzt erstmals genau untersucht und beschrieben hat. „Er liefert den Beweis dafür, dass diese Dinosaurier über Nordamerika nach Asien wanderten.“

© University of Calgary

Starke Stummelbeine zum Holzaufreißen

Albertonykus borealis ist nicht nur der kleinste Dinosaurier, der bisher in Nordamerika gefunden worden ist, er war offenbar auch hochspezialisiert: „Das sind bizarre Tiere”, so Longrich. „Sie haben lange, schlanke Beine, stummelige Arme mit großen Krallen und eine Pinzetten ähnliche Schnauze.“ Nach Ansicht des Forschers nutzte der Dinosaurier seine kurzen aber kraftvollen Vorderbeine, um Holz aufzureißen und so an die Insekten darin heranzukommen.

„Im Verhältnis gesehen sind die Vorderbeine noch kürzer als die eines Tyrannosaurus rex, aber sie sind extrem stark gebaut, so dass sie einem bestimmten Zweck gedient haben müssen“, erklärt Longrich. „Sie gleichen Grabbeinen, sind aber zu kurz um zu graben, daher glauben wir, dass er sie nutzte um im Holz nach Insekten zu ‚graben‘.“

Anzeige

(University of Calgary, 26.09.2008 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Termiten - Lichtscheue Teamworker mit großem Hunger

Mammuts - Eiszeitgiganten zwischen Mythos und Wiedergeburt

News des Tages

Bücher zum Thema

Fantastisches Tierreich - Zwischen Legende und Wirklichkeit von John Downer

Archaeopteryx - Der Urvogel von Solnhofen von Peter Wellnhofer

Messel - Schätze der Urzeit von Gabriele Gruber und Norbert Micklich

Die Geschichte des Lebens auf der Erde - Vier Milliarden Jahre von Douglas Palmer

Abenteuer Evolution - Die Ursprünge des Lebens von Walter Kleesattel

Saurier - Ammoniten - Riesenfarne - Deutschland in der Kreidezeit von Harald Polenz und Christian Späth

Die Welt der lebenden Fossilien - von Walter Kleesattel

Als Deutschland am Äquator lag - Eine Reise in die Urgeschichte von Volker Arzt

Die Erben der Saurier - Im Reich der Urzeit von Tim Haines

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige