Projekt ENSEMBLES vereint Klimaforscher bei der Suche nach präziseren Modellen zur Prognose des Klimawandels Gemeinsam für besseres Klima - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Projekt ENSEMBLES vereint Klimaforscher bei der Suche nach präziseren Modellen zur Prognose des Klimawandels

Gemeinsam für besseres Klima

Im Rahmen des durch die Europäische Union geförderten Projekts ENSEMBLES wollen Wissenschaftler aus der EU, der Schweiz, Australien und den USA die Prognosemodelle für die Vorhersage des Klimawandels und seiner Folgen verbessern. In den nächsten fünf Jahren werden 70 Partnerinstitute an zehn Forschungsthemen zur präzisen Prognose des Klimawandels arbeiten. Vom 15. bis zum 17. September treffen sich erstmals etwa 100 Forscher, die das Projekt ins Leben gerufen haben, am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

Die Ziele des Projekts sind hochgesteckt. Die Forschergruppen wollen eine Vorhersagesystem für den Klimawandel entwickeln, das auf einer statistischen Analyse verschiedenster Modellläufe der besten globalen und regionalen Erdsystemmodelle beruht, die mit hoch aufgelösten Datensätzen aus Beobachtungen überprüft wurden. Das Ziel ist, zum ersten Mal eine objektive Abschätzung der Unsicherheiten des zukünftigen Klimas sowohl für die Jahreszeiten als auch auf zehnjährigen und längeren Zeitskalen zu bekommen. Diese Unsicherheiten sollen quantifiziert und in der Modellierung der bekannten physikalischen, chemischen, biologischen und menschenbezogenen Kreisläufe im Erdsystem reduziert werden.

Darüber hinaus wollen die Forscher ihre Ergebnisse in die Praxis einbringen. Profitieren können Landwirtschaft, Gesundheitsvorsorge, Nahrungsmittelsicherheit, Energie, Wasserressourcen, Versicherungen und Risikomanagement. Das Projekt wird von einem Management Gremium geleitet und in England am Hadley Centre des Met Office in Bracknell koordiniert. Gastgeber für das sog. Kick-off-Meeting ist das Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie, das auch wesentlich in mehreren Arbeitsgruppen beteiligt ist.

(Max-Planck-Institut für Meteorologie, 13.09.2004 – ESC)

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Hyaden

Hyaden: "Stierkopf" hat zwei Sternenschweife

England: "Hexenzeichen" in Eiszeithöhle entdeckt

Wie der Penis entsteht

Mekong-Delta sinkt rapide

Unerwartete Klänge machen glücklich

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige