Neuentwicklung erhöht Wirkung von Wasser erheblich Flüssige „Decke“ stoppt Waldbrände - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Neuentwicklung erhöht Wirkung von Wasser erheblich

Flüssige „Decke“ stoppt Waldbrände

Das Firesorb®-Konzentrat besteht aus drei Bestandteilen. Das superabsorbierende Polymer (1) ist mit nur wenig Wasser (2) vorgequollen und wird danach in eine organische Phase (3) eingebracht. Diese ist biologisch leicht abbaubar und besteht aus einem Fettsäureester auf Basis von Rapsöl. Durch dieses Öl wird die weitere Wasseraufnahme unterbunden, die erst bei der Zumischung des Additivs ins Löschwasser erfolgt. © Degussa

Waldbrände sorgen in vielen Regionen der Erde immer wieder für gewaltige Schäden und manchmal sogar für Todesopfer. Vor allem wenn bereits große Flächen lichterloh in Flammen stehen, haben Feuerwehrleute meist große Schwierigkeiten die Brände unter Kontrolle zu bekommen. Ein neu entwickelter Zusatz für das Löschwasser könnte in Zukunft dabei helfen, Waldbrände schneller und effektiver zu löschen. Wasser, das mit dem Produkt versetzt wurde, wirkt wie eine flüssige Löschdecke, die das Feuer durch Luftabschluss erstickt und zudem für Kühlung sorgt.

{1l}

Heftige Winde peitschten die Flammen immer näher an die Millionenmetropole Los Angeles heran. Über Nacht wurden 1.400 Hektar Wald- und Buschland in Orange County vom Feuer verwüstet. Tausende von Menschen mussten fliehen, über 2.000 Häuser evakuiert werden. Rund 900 Feuerwehrleute kämpften rund um die Uhr gegen das Großfeuer, das im östlichen Anaheim ausgebrochen war – nur 40 Kilometer vom Zentrum von Los Angeles entfernt.

Meldungen wie diese sind immer häufiger in den Nachrichten rund um den Globus zu hören. Tausende Quadratkilometer werden jedes Jahr auf allen Kontinenten Opfer von Feuersbrünsten. Allein beim letzten Flächenbrand in Sibirien wurden rund 22 Millionen Hektar überrollt – etwa das Doppelte der Fläche, die in ganz Deutschland mit Wald bedeckt ist.

Bei solch schweren Feuern stößt das traditionelle Löschmittel Wasser oft an seine Grenzen. Eine Neuentwicklung von Degussa erhöht nun die Wirkung von Wasser ganz erheblich. In geringen Mengen zugesetzt, eignet sich Firesorb® sowohl zur Brandbekämpfung als auch zum Schutz von durch Feuer bedrohten Objekten.

Anzeige

Beim direkten Löschen genügt eine Konzentration von nur einem bis eineinhalb Prozent. Bei der präventiven Anwendung sowie bei der Gefahr einer Brandausweitung auf Gebäude und Anlagen ist nach Angaben der Degussa-Wissenschaftler eine höhere Zudosierung zwischen zwei bis drei Prozent sinnvoll, weil die Kühl- und Schutzwirkung größer und nachhaltiger ist. Zudem erhöht sich die Haftung des Gels.

Kühles Gel erstickt das Feuer

Firesorb® ist eine flüssige Polymerzubereitung, die ein Vielfaches an Wasser aufnehmen kann. Dabei bildet sich ein Hitze abschirmendes Gel, das selbst an Decken und senkrechten Wänden haftet. Aufgrund seiner hohen Zähigkeit fließt das Gel nur sehr langsam ab und bleibt deshalb länger löschwirksam. Der Schutzfilm nimmt die Verbrennungswärme an der Oberfläche auf, darunter bleibt aber die bewahrende Funktion intakt.

In Kalifornien wurden ganze Brandschneisen mit dem chemischen Zusatz ausgestattet, um ein weiteres Übergreifen zu unterbinden. Das hat hervorragend funktioniert. Die Flammen erstickten, sobald sie an die „eingegelten“ Bereiche herankamen.

„Firesorb® verhindert bei Waldbränden auch die Bodenerosion und spart große Wassermengen“, betont Manuel S. Lamborena, Direktor des Feuerwehrparks im spanischen Castro Urdiales. Hier in der Provinz Cantabria kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu großen Feuern. Ein zusätzlicher Pluspunkt für die Natur: Das Additiv ist in die niedrigste Wasser-Gefährdungsklasse eingestuft.

Auch für andere Brände geeignet

Abgesehen von der Waldbrandbekämpfung ist das Gel nach Angaben von Degussa auch für besonders gefährliche hochenergiereiche Brände bestens geeignet. Derartige Ereignisse betreffen zum Beispiel die Kunststoffindustrie, Müllverwertungsanlagen, Reifenlager oder Kraftwerke. In solchen Fällen verdunstet Wasser allein schon auf dem Weg zum eigentlichen Brandherd, während das mit dem Zusatz versehene Löschmittel sein Ziel erreicht und der Gelfilm auf dem Brandgut für sofortigen Sauerstoffabschluss und intensive Kühlung sorgt. Dies ist auch der gravierende Unterschied zum Löschschaum, der sehr viel Luft enthält.

Die Brandumgebungstemperatur wird sofort effektiv gesenkt. Heiße und oft giftige Brandrauchbestandteile werden niedergeschlagen und gebunden. Ein positiver Nebeneffekt gerade bei Gebäuden: Da Firesorb® mit deutlich geringeren Wassermengen auskommt, sind Schäden durch Löschwasser in der Regel wesentlich kleiner.

Verblüffende Wirkung in kürzester Zeit

Bereits durchgeführte Brandversuche mit Kunststoffen und Reifen belegen die Wirksamkeit des Gels: Brennende Flaschenkisten waren bereits nach zehn Sekunden, ein entzündeter Stapel mit 50 Autoreifen nach 44 Sekunden gelöscht. Konventionelle Löschmittel brauchen ein Vielfaches an Zeit und Löschmitteln.

(Degussa, 19.07.2006 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Rätsel Wasser - Ein Lösungsmittel mit Geheimnissen

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Die Taiga - Vom Naturparadies zum Krisengebiet?

Waldbrände - Fluch oder Segen für die Natur?

Klimawandel - Bringt der Mensch das irdische Klima aus dem Gleichgewicht?

News des Tages

Bücher zum Thema

Einführung in die Ökologie - von Wolfgang Tischler

H2O - Biographie des Wassers von Philip Ball

Naturkatastrophen - Vulkane, Beben, Wirbelstürme - Entfesselte Gewalten und ihre Folgen von Harald Frater (Hrsg.)

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige