Strategien und Instrumente für Regionen im Umbruch Fläche – Zukunft – Raum - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Strategien und Instrumente für Regionen im Umbruch

Fläche – Zukunft – Raum

Große Flächen unserer Republik liegen brach. Gleichzeitig wird Grünraum verbaut, mit einer Geschwindigkeit, die jenseits der Vorgaben für eine nachhaltige Entwicklung liegen. Dennoch beträgt der Brachflächenbestand in Deutschland etwa 1,3 Milliarden Quadratmeter, also etwa 16 Quadratmeter pro Einwohner. Allein die aufgrund der Nichtnutzung der Brachen entgangenen Steuern können mit 100 bis 330 Millionen Euro beziffert werden. Die Mietausfälle lägen in einer Größenordnung von 330 Millionen bis eine Milliarde Euro.

Damit wird deutlich, welche Werte im Boden unserer Republik ruhen. Gleichzeitig führen verschiedene Faktoren zu rückschreitenden Entwicklungen. Konventionelle Verfahren, die auf Siedlungswachstum ausgerichtet sind, greifen in diesen Schrumpfungsregionen nicht. Das Ziel, gerade in Räumen mit geringen Entwicklungsimpulsen, ist vielmehr die Stabilisierung.

Mit diesen und vielen anderen Themen beschäftigt sich das Buch:

Fläche – Zukunft – Raum

Strategien und Instrumente für Regionen im Umbruch

Anzeige

von Dieter D. Genske, Monika Huch & Bernhard Müller (Hrsg.)

Hannover: Dt. Ges. für Geowiss., 2006 (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften e.V.,

H. 37, ca. 350 Seiten, 133 Abbildungen, 12 Tabellen, ISBN 3-932537-30-0

Die Beiträge des Bandes gliedern sich in zwei Abschnitte: Strategien und Instrumente (12 Beiträge) und Initiativen und Projekte (8 Beiträge). Die vorgestellten Beispiele kommen aus der Bundesrepublik und aus dem europäischen Ausland.

www.dgg.de

Vertrieb:

Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften e.V. (DGG)

Alfred-Bentz-Haus, Stilleweg 2, D-30655 Hannover

Preis:

40 Euro (plus Versandkosten)

20 Euro (plus Versandkosten) für Mitglieder der DGG und ihrer Fachsektionen

Bei Vorbestellung bis zum 1. Mai 2006 wird der Band für 20 Euro (plus Versandkosten) verschickt.

Hier eine Übersicht über die Themen des Buches in Kürze:

I Einleitung

Die brach liegende Republik

Dieter D. Genske, egs-Umweltnetzwerk Schweiz, Vertretungsprofessur Flächenrecycling und Landschaftstechnologie FHNordhausen

II Strategien und Instrumente

Ökologischer Umbau von Städten und Regionen – Stand, Perspektiven und Herausforderungen

Thorsten Wiechmann, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung IÖR Dresden

Flächenkreislaufwirtschaft. Konzeption, Akteure und Instrumente

Eckhard Bergmann, Peter Jakubowski und Fabian Dosch, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR Bonn

Die Erhaltung der kulturlandschaftlichen Identität als Leitbild für die Weiterentwicklung industriell geprägter urbaner Räume

Juan Manuel Wagner, Universität des Saarlandes

Nachhaltige Landschaftsentwicklung

Stefan Körner, Universität Kassel, und Ulrich Eisel, TU Berlin

Konzepte der Nachhaltigkeit für die Flächen-Umnutzung in alten Industrie-Regionen

Bernhard Butzin, Martin Franz und Claus Kogelheide, Ruhr-Universität Bochum

Rohstoff- und Flächeninanspruchnahme der Wohnungsnachfrage in Deutschland bis 2025

Ergebnisse der Szenarien aus dem UBA-Forschungsprojekt BASiS-2

Clemens Deilmann, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung IÖR Dresden

Dichtemodelle und ihre Integration in kommunale Strategien für eine qualitative Innenentwicklung

Christiane Westphal und Gerard Hutter, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung IOER Dresden

Ein Bewertungsmodell für Flächenressourcen. Automatisierte Flächenbewertung mit dem

ResDbaseR-Flächen-Management-Tool

Ariane Ruff, Norbert Stuth und Ricky Bierig FH-Nordhausen

Nachhaltigere Siedlungen mit Hilfe von Ökobilanzen

Holger Wolpensinger, Mitarbeiter des Netzwerk Lebenszyklusdaten Fachbereich Bau am Forschungszentrum Karlsruhe

Nur noch 30 ha täglich?! Ansätze zur Vermittlung einer umweltpolitischen Zielsetzung

Johannes Flacke, Universität Dortmund

Flächenmanagement in Baden-Württemberg

Stefan Gloger, Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg Stuttgart, und Manfred Lehle Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg Karlsruhe

Thüringen aktuell » 12.000 ha « Brache. Integrierte und großräumige Brachflächenerhebung in Thüringen

Christian Juckenack Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt Thüringen, und Christine Wittemann Bauhaus-Universität Weimar

III Initiativen und Projekte

Brachflächenreaktivierung: Bedarfsgerechtes Handeln für eine nachhaltige Folgenutzung

Ulrich Güttler, Thomas Neteler und Christian Schümann, Deutsche Montan Technologie DMT Essen

Mont Cenis – Ein Modellprojekt für die nachhaltige Entwicklung ehemaliger Bergbaustandorte

Hans-Peter Noll und Annette Herberg, MGG Essen

CargoCap – Die 5. Transportalternative zur Verlagerung von Gütertransporten von der Straße in unterirdische Rohrleitungen

Dietrich Stein, Ruhr-Universität Bochum, und M. Kersting, RUFIS Ruhr-Forschungsinstitut für Innovations- und Strukturpolitik

Urbanes Grün in Europa – Optionen und Perspektiven für mehr Lebensqualität

Hans Dieter Kasperidus und Sandra Wohlleber, UFZ Leipzig-Halle

Urbane Grünflächen – ökologisch – sozioökonomisch – gut?

Sigrun Farcher, UFZ Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle, und Ralf Grabaum, OLANIS Expertensysteme Leipzig

Grünkonzepte in Europa – „Good-Practice“-Beispiele in europäischen Städten

Juliane Mathey, Carlos Smaniotto Costa und Berit Edlich, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung IOER Dresden

Temporäre Nutzungen urbaner Brachflächen – Übergänge in der nachhaltigen Siedlungsentwicklung

Sylvia Kruse, inter 3 – Institut für Ressourcenmanagement Berlin

Schrumpfende Städte

Philipp Oswalt, Initiativprojekt „Schrumpfende Städte“ der Kulturstiftung des Bundes: Schrumpfende Städte Berlin

(DGG, 27.04.2006 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Trauben in der MIkrowelle

Rätsel der funkensprühenden Weintrauben gelöst

Klimawandel: Mehr sommerliche Gewitterstürme

Hunderttausende neuer Galaxien entdeckt

Tuberkulose in den Selbstmord treiben

Waren Neandertaler doch "Fleischfresser"?

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige