Forscher widerlegen Vorurteil zur Intelligenz blonder Menschen Blondinen sind nicht dümmer - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Forscher widerlegen Vorurteil zur Intelligenz blonder Menschen

Blondinen sind nicht dümmer

Blondinen sind nicht dümmer - eher im Gegenteil. © Julia Freeman-Woolpert/ freeimages

Von wegen dumme Blondine: Eine US-Studie liefert erneut Belege dafür, dass das alte Vorurteil keinerlei wissenschaftliche Basis hat. Bei mehr als 10.000 Frauen und Männern, die einen IQ-Test absolvierten, schnitten Blondhaarige nicht schlechter ab als Teilnehmer mit anderer Haarfarbe. Im Gegenteil: Tendenziell lagen blonde Frauen sogar um einige Punkte über ihren dunkelhaarigeren Geschlechtsgenossinnen.

Blondinen müssen gleich doppelt gegen Vorurteile ankämpfen: Als Frauen werden ihnen schon per se geringere Fähigkeiten in Mathematik oder schlechtere Führungsqualitäten nachgesagt. Selbst bei Ebay-Verkäufen ziehen Frauen meist den Kürzeren, wie kürzlich eine Studie belegte. Hinzu kommt das Klischee der „dummen Blonden“.

Was an diesem Vorurteil dran ist, hat nun Jay Zagorsky von der Ohio State University in Columbus genauer überprüft. Er wertete dafür die Daten von 10.878 Männern und Frauen aus, die als junge Erwachsenen den Armed Forces Qualification Test (AFQT) absolviert hatten. Dieser Intelligenztest umfasst sowohl verbale als auch mathematische Teile und wurde vom Pentagon entwickelt, um die geistigen Fähigkeiten von Bewerbern zu testen.

Blonde sind nicht dümmer

Das Ergebnis: Weder bei den Männern noch bei den Frauen lagen die Blonden hinten – eher im Gegenteil: Blondinen erreichten im Test einen Schnitt von durchschnittlich 103,3 Punkten. Damit lagen sie sogar leicht vor den Brünetten mit 102,7, den Rothaarigen mit 101,2 und den Schwarzhaarigen mit 100,5 Punkten, wie der Forscher berichtet.

Ähnlich sah es auch bei den männlichen Teilnehmern aus: Blonde erreichten im Durchschnitt genauso viele Punkte wie ihre Geschlechtsgenossen mit anderer Haarfarbe. „Diese Studie liefert damit überzeugende Beweise dafür, dass es keine Basis für eine Diskriminierung von Blonden aufgrund ihrer Haarfarbe gibt“, betont Zagorsky.

Anzeige

Vielleicht sogar etwas schlauer als andere

Stattdessen gehörten Blondinen sogar leicht häufiger zur höchsten IQ-Kategorie als Frauen mit anderen Haarfarben. In der Gruppe mit den niedrigsten Werten war ihr Anteil dagegen etwas geringer. „Man kann damit zwar nicht mit Sicherheit sagen, dass Blondinen schlauer sind als die anderen, denn die Unterschiede sind nicht statistisch signifikant“, sagt Zagorsky. „Man kann aber eindeutig sagen, dass Blondinen nicht dümmer sind.“

Ob der Grund dafür biologischer Natur ist, ist allerdings eher fraglich. Aber zumindest einen Einflussfaktor hat der Wissenschaftler tatsächlich gefunden: Die Blonden in der Studie wuchsen häufiger in Familien auf, in denen viel gelesen wurde und es viele Bücher gab. „Wenn Blonde einen Vorteil haben, dann vielleicht einfach dass sie häufiger in Haushalten mit mehr intellektueller Stimulation aufwachsen“, so Zagorsky.

(Ohio State University, 24.03.2016 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Schönheit - Symmetrie, Kindchenschema und Proportionen

News des Tages

Herzinfarkt

Warum sterben nur Menschen an Herzinfarkt?

Juni 2019 setzt neuen Wärmerekord

Relikte des Ersten Kreuzzugs entdeckt

Einschlags-Relikte in Muscheln entdeckt

Resveratrol für Mars-Astronauten?

Bücher zum Thema

Im Fokus: Neurowissen - Träumen, Denken, Fühlen - Rätsel Gehirn von Nadja Podbregar und Dieter Lohmann

150 psychologische Aha-Experimente - Beobachtungen zu unserem eigenen Erleben und Verhalten Von Serge Ciccotti

9 Millionen Fahrräder am Rande des Universums - Obskures aus Forschung und Wissenschaft von Michael Gross

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige