Aachener Rohstoffrallye klärt Alltagsfragen „Autos wachsen nicht auf Bäumen“ - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Aachener Rohstoffrallye klärt Alltagsfragen

„Autos wachsen nicht auf Bäumen“

Woraus bestehen eigentlich Autos und wie funktioniert die Umwandlung der Rohstoffe hin zum startklaren Fahrzeug? Auf der Aachener Rohstoffrallye am 17. Juni 2005 geben Wissenschaftler der RWTH anschaulich und praxisnah Antworten auf spannende Alltagsfragen. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Schüler und Studieninteressierte.

{1l}

Vom Eisenerz hin bis zum fahrbereiten Auto ist es ein langer Weg. Auch fast alle anderen Alltagsprodukte haben eine „weite Reise“ hinter sich, ehe sie in den Regalen und Geschäften zum Verkauf landen. Die spannende Entstehungsgeschichte vom Auffinden der Rohstoffe über deren Gewinnung bis hin zum fertigen Produkt steht im Mittelpunkt der diesjährigen Rohstoffrallye an der RWTH Aachen. Die Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik lädt Mitte Juni die Besucher ein, an den verschiedenen Stationen „Finden – Fördern – Fertigen“ selbst Hand anzulegen und so den Weg des Rohstoffes Erz zum Produkt Auto interaktiv nachzuvollziehen.

„Wir wollen gerade jungen Menschen zeigen, wie spannend es ist, an der Entwicklung hochmoderner Technologien mitzuarbeiten“, so der Dekan der Fakultät, Per Nicolai Martens zum Hintergrund der Veranstaltung. „In Deutschland als einer der führenden Techniknationen bietet speziell der Bereich Rohstoff- und Werkstoffwissenschaften ein ausgesprochen großes Zukunftspotential“.

Begleitet durch Wissenschaftler der RWTH Aachen soll der Tag die Zusammenhänge im Stoffkreislauf vermitteln. Leicht verständlich und spannend erklären die Materialtechniker, wie die Produkte in unserer heutigen Zeit eigentlich entstehen. Die Veranstaltung gibt insbesondere den Schülern der Oberstufe Gelegenheit, umfassende Einblicke in die Studienangebote und aussichtsreichen Berufsperspektiven in den Bereichen Geologie, Geographie, Rohstoffingenieurwesen, Entsorgungstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Technische Redaktion, Materialentwicklung sowie Metallurgie und Werkstofftechnik zu gewinnen. Ein Rundgang durch die drei Stationen der Rallye dauert ungefähr zwei Stunden.

Anzeige

(RWTH Aachen, 14.06.2005 – AHE)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Wohnen der Zukunft - Was können die Häuser von morgen?

Glas - Ein schwer durchschaubarer Stoff

Nanotechnologie - Baukastenspiele im Reich des Allerkleinsten

Bionik - Lernen von der Natur

Zoom aufs Atom - Reise in den Mikrokosmos

Simulierte Welten - Modelle der Natur im Computer

News des Tages

Quark-Gluon-Plasma

Urmaterie im Miniformat erzeugt

Menschheit dreht Klima-Uhr zurück

Voyager 2 hat den interstellaren Raum erreicht

Reiches Leben im "Keller der Erde"

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige