Appendix schützt nützliche Darmbakterien Wurmfortsatz als "Schutzhütte" - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Appendix schützt nützliche Darmbakterien

Wurmfortsatz als „Schutzhütte“

Lange galt er als überflüssig, als bloßer „Wurmfortsatz” an unserem Blinddarm – der Appendix. Doch jetzt haben amerikanische Mediziner herausgefunden, dass die wenige Zentimeter lange Ausstülpung sogar sehr nützlich ist. Denn sie bietet nützlichen Bakterien unseres Darms ein sicheres Refugium bei Darminfektionen und explosiven Durchfällen. Ihre Ergebnisse berichten sie in der Fachzeitschrift Journal of Theoretical Biology.

Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass sich am Appendix, wie der Wurmfortsatz des Blinddarms in der Fachsprache heißt, auch Gewebe des Immunsystems befindet. Warum, das war allerdings bisher nicht bekannt. Forscher des Duke Medical Center in den USA haben nun, nach einer Reihe von Experimenten und Beobachtungen, endlich eine Erklärung parat. Ihre Untersuchen zeigten, dass die Wände unseres Darms von einem Biofilm aus Bakterien, Schleim und Molekülen des Immunsystems überzogen sind.

„Unsere Studien deuten darauf hin, dass das Immunsystem die Mikrobenkolonien im Biofilm unterstützt und ernährt“, erklärt William Parker, Leiter der Studie. „Indem es diese nützlichen Bakterien schützt, gibt es den schädlichen Mikroben keinen Raum, sich auszubreiten. Interessanterweise scheinen die Biofilme am ausgeprägtesten im Appendix zu sein und je weiter man sich davon entfernt, desto dünner werden sie.“

Der Sinn dieser Verteilung wird klar, wenn man sich die typischen Gesundheitsprobleme in Ländern ohne modernes Gesundheitssystem oder Hygiene anschaut: „Hier sind starke Durchfälle, die den gesamten Darminhalt einschließlich der Biofilme hinauskatapultieren sehr häufig“, erklärt Parker. Doch der Appendix, dank seiner Taschenform weniger stark der Strömung ausgesetzt, bietet hier eine Zuflucht. „Wenn der Darminhalt einmal den Körper verlassen hat, können die im Appendix zurückgebliebenen nützlichen Bakterien wieder herauskommen und die Darmschleimhaut besiedeln, bevor dies die Krankheitserreger tun.“

Nach Ansicht von Parker erklärt dies auch, warum in den Industrieländern der Appendix mehr Ärger macht als das er Vorteile bringt. „Hier ist der Schutz gegen Durchfall für die guten Mikroben nicht mehr so nötig.“ Stattdessen führe übertriebene Hygiene sogar dazu, dass das Immunsystem überreagiert und die Bakterien im Appendix als vermeintliche Feinde angreift – eine Blinddarmentzündung ist die Folge. „Unser modernes Gesundheitssystem und die Hygiene sind daher möglicherweise nicht nur dafür verantwortlich, den Appendix überflüssig zu machen, sie sorgen auch für viele der Probleme, die uns der Appendix heute bereitet.“

Anzeige

(Duke University Medical Center, 09.10.2007 – NPO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Personalisierte Ernährung - Maßgeschneiderte Ernährung oder Allerweltskost?

Viren und Krebs - Entdeckungsgeschichte einer „unmöglichen“ Beziehung

Functional Food - Fitmacher oder Mogelpackung?

Der bewohnte Mensch - Unseren "Untermietern" auf der Spur

Allergien - Wenn die Abwehr Amok läuft...

Rückkehr der Seuchen - Der Krieg gegen die Mikroben geht weiter

News des Tages

Bücher zum Thema

Der Kampf zwischen Mensch und Mikrobe - 2 CDs (Audio CD) von Stefan H. E. Kaufmann (Erzähler), Klaus Sander (Produzent)

Der kleine Medicus - von Dietrich H. W. Grönemeyer

Menschen, Seuchen und Mikroben - Infektionen und ihre Erreger von Jörg Hacker

Der Pilz, der John F. Kennedy zum Präsidenten machte - Und andere Geschichten aus der Welt der Mikroorganismen von Bernard Dixon

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige