Studie: Beleuchtung beeinflusst den Geschmack eines Getränks Rotes Licht macht Wein besser - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Rotes Licht macht Wein besser

Studie: Beleuchtung beeinflusst den Geschmack eines Getränks

Die Beleuchtung in einem Raum beeinflusst den Geschmack eines Weines. Zu diesem Ergebnis ist jetzt eine neue Studie Mainzer Wissenschaftler gekommen. Danach kommt ein und derselbe Wein bei rotem und blauem Umgebungslicht besser an als bei grünem und weißem Licht.

{1r}

Die Forscher vom Psychologischen Institut der Universität Mainz berichten über ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift „Journal of Sensory Studies“.

Mehr Geld für den gleichen Wein

In verschiedenen Teilstudien hatten die Wissenschaftler rund 500 Versuchsteilnehmer gefragt, wie ihnen ein bestimmter Wein schmeckt und was sie dafür ausgeben würden. Dabei stellte sich nicht nur heraus, dass Weine bei bestimmten Licht besser schmeckten, sondern auch, dass die Versuchspersonen sogar bereit waren, für die Flasche Riesling mehr als einen Euro mehr zu bezahlen, wenn er bei rotem statt bei grünem Licht angeboten wurde.

„Bisher war schon bekannt, dass die Farbe eines Getränks den Geschmack beeinflusst“, erklärt Daniel Oberfeld-Twistel von der Abteilung Allgemeine Experimentelle Psychologie. „Wir wollten nun wissen, ob es auch eine Rolle spielt, welche Beleuchtung zum Beispiel in einem Restaurant herrscht.“

Anzeige

Test-Wein schmeckt bei rotem Licht süßer

Die Studie ergab unter anderem, dass der Test-Wein unter rotem Licht ungefähr 1,5 mal süßer schmeckte als unter weißem oder grünem Licht. Auch die Fruchtigkeit wurde von den Testpersonen bei rotem Licht am höchsten eingestuft.

Die Wissenschaftler kommen in ihrer Studie zu folgendem Schluss: Die Farbe des Umgebungslichts hat einen Einfluss auf den Geschmack von Wein, selbst wenn dadurch die Farbe des Getränks selbst nicht beeinflusst wird.

Weinproben nur bei neutralem Licht?

„Extreme Lichtbedingungen wie in manchen Bars können auf jeden Fall den Geschmack von Wein beeinflussen“, sagt Oberfeld-Twistel und empfiehlt, für eine ernst zu nehmende Verkostung von Weinen eine neutrale Lichtfarbe zu wählen.

Warum wir das Aroma bei unterschiedlicher Beleuchtung anders bewerten, ist nach Ansicht der Psychologen höchstens teilweise damit zu erklären, dass bei als angenehm empfundenem Licht auch der Wein angenehmer schmeckt. Hier sollen schon bald weitere Experimente Aufschluss geben.

(Universität Mainz, 21.12.2009 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Schönheit - Symmetrie, Kindchenschema und Proportionen

Duft - Von der Nase ins Gehirn

News des Tages

Soziales Netzwerk

Social Media: "Autobahnen" des Hasses

Warum Lithium-Metall-Batterien versagen

Wrack der Titanic zerfällt

Gefahr durch Mikroplastik im Trinkwasser?

Bücher zum Thema

Phänomen Mensch - Körper, Krankheit, Medizin von Andreas Sentker und Frank Wigger

Dem Rätsel des Riechens auf der Spur - Grundlagen der Duft- wahrnehmung von Hanns Hatt

Laser - von Fritz K. Kneubühl und Markus W. Sigrist

Der kleine Medicus - von Dietrich H. W. Grönemeyer

Das Angstbuch - Woher sie kommen und wie man sie bekämpfen kann von Borwin Bandelow

Wunder Mensch - Eine Reise durch unseren Körper von Alexander Tsiaras und Barry Werth

Die Suppe lügt - Die schöne neue Welt des Essens von Hans-Ulrich Grimm

Der Beobachter im Gehirn - Essays zur Hirnforschung von Wolf Singer

Die blinde Frau, die sehen kann - Rätselhafte Phänomene unseres Bewußtseins von Vilaynur S. Ramachandran und Sandra Blakeslee

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige