Forscher weisen Zusammenhang zwischen Stoffwechselprodukten und Höhe des individuellen Kaffeekonsums nach Kaffeetrinken hinterlässt Spuren im Körper - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Forscher weisen Zusammenhang zwischen Stoffwechselprodukten und Höhe des individuellen Kaffeekonsums nach

Kaffeetrinken hinterlässt Spuren im Körper

Münchener Wissenschaftler haben in einer groß angelegten Studie erstmals Stoffwechselprodukte im menschlichen Organismus nachgewiesen, die in direktem Zusammenhang mit der Höhe des individuellen Kaffeekonsums stehen.

{1r}

Die Ergebnisse sind ein Beleg dafür, dass sich der Einfluss einzelner Ernährungsfaktoren auf den menschlichen Stoffwechsel mit Hilfe gezielter Studien und hochleistungsfähiger Technologien detailliert abbilden lässt. Dies eröffnet neue Perspektiven für die Erforschung ernährungsbedingter Krankheitsbilder, wie beispielsweise Typ 2 Diabetes mellitus, schreiben die Forscher in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Molecular Nutrition and Food Research“.

Zwei Klassen von Lipiden beeinflusst

In einer umfangreichen Metabolismus-Studie untersuchten Professor Karsten Suhre und seine Kollegen vom Helmholtz Zentrum München im Blutserum von insgesamt 284 männlichen Probanden jeweils 363 Metaboliten. Dabei ergab sich, dass durch Kaffeekonsum zwei Klassen von Lipiden beeinflusst werden: die Konzentration der Sphingomyeline steigt an, während die der Acylcarnitine abnimmt.

Die Proben stammten aus der Bevölkerungskohorte KORA – Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg – des Helmholtz Zentrums München und wurden von einer Biotechnologiefirma in Innsbruck analysiert.

Anzeige

Über den Einfluss von Kaffeekonsum auf die menschliche Gesundheit gibt es seit langem wissenschaftliche Kontroversen. Bislang fehlten vor allem geeignete Methoden, um die Zusammenhänge eindeutig im Stoffwechsel nachzuweisen.

363 Metabolite gleichzeitig untersucht

In der nun vorliegenden Studie gelang dies erstmals, weil zwei wesentliche Voraussetzungen neu gegeben waren: Zum einen konnte aus einer umfassenden Datenbasis geschöpft werden – KORA bietet wertvolles Probenmaterial mit detaillierten Angaben zu Lebensstil- und Ernährungsfaktoren der Studienteilnehmer.

Zum anderen konnten die Wissenschaftler der Metabolomics-Plattform dank einer neuen Hochleistungstechnolologie, der Elektrospray-Ionisations-Tandem-Massenspektrometrie, in jeder der 284 untersuchten Proben 363 zuvor ausgewählte Metabolite gleichzeitig untersuchen. In früheren Untersuchungen konnten jeweils nur einzelne Stoffwechselprodukte betrachtet werden.

Weitere Studien geplant

Mehrere Studien stellten bereits fest, dass die Konzentration von Gesamtcholesterin im Organismus ebenfalls mit zunehmendem Kaffeekonsum ansteigt. Dies bringt die Wissenschaftler zu einer neuen These: „Wir vermuten, dass der Anstieg der beiden Lipidkonzentrationen in direktem Zusammenhang mit den Änderungen im Cholesterinspiegel steht“, sagt Dr. Elisabeth Altmaier, die für die Studie federführende Wissenschaftlerin im Metabolomics-Team.

Weitere Untersuchungen zur Auswirkung von unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten auf den menschlichen Metabolismus sollen nun folgen.

(Helmholtz Zentrum München, 22.10.2009 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Vitamine im Zwielicht - Nutzen und Schaden von Radikalfängern, Rauchervitaminen und Co.

Personalisierte Ernährung - Maßgeschneiderte Ernährung oder Allerweltskost?

Molekulare Motoren - Protein-„Maschinen“ als Triebfeder des Lebens

Functional Food - Fitmacher oder Mogelpackung?

Neuland in drei Dimensionen - Ein Blick ins Innere der Zelle

News des Tages

3D-Nanostruktur

Forscher schrumpfen Objekte

Alzheimer: Fehlfaltung der Proteine ist übertragbar

Ökolandbau klimaschädlicher als konventioneller?

Mehr als die Hälfte aller Sprachen in Gefahr

Bücher zum Thema

Phänomen Mensch - Körper, Krankheit, Medizin von Andreas Sentker und Frank Wigger

Lehrbuch der Molekularen Zellbiologie - von Lutz Nover und Pascal von Koskull-Döring

Was treibt das Leben an? - Eine Reise in den Mikrokosmus der Zelle von Stephan Berry

Der kleine Medicus - von Dietrich H. W. Grönemeyer

Die Suppe lügt - Die schöne neue Welt des Essens von Hans-Ulrich Grimm

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige