Mehrere Erbgutbausteine entscheiden über blau, braun oder grün Gensequenzen für die Augenfarbe entdeckt - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Mehrere Erbgutbausteine entscheiden über blau, braun oder grün

Gensequenzen für die Augenfarbe entdeckt

Durch neue Untersuchungen mit speziellen DNA-Markern (sogenannten AIMs), die dazu benutzt werden, die genetischen Unterschiede verschiedener Bevölkerungsgruppen zu identifizieren, haben Wissenschaftler der University of Queensland jetzt die Gen-Sequenzen gefunden, die bei Europäern für Unterschiede in der Augenfarbe verantwortlich sind.

{1l}

Laut Rick Sturm vom Institute for Molecular Bioscience der University of Queensland kann man nicht länger davon ausgehen, dass ein einzelnes Gen für die Farbe unserer Augen verantwortlich ist. Es gibt zwar ein dominantes Gen (OAC2) für die Augenfarben blau oder braun, dies ist jedoch nicht der absolut bestimmende Faktor. Viele weitere Gene beeinflussen die Augenfarben, die in der europäischen Bevölkerung zu finden sind. Noch können die feinen Unterschiede und Farbabstufungen in der Augenfarbe nicht vollständig erklärt werden.

Die Augenfarbe wird durch die Verteilung und den Pigmentgehalt der Melanozyten im Auge festgelegt. Melanozyten sind spezialisierte Zellen, die Melanin produzieren, den Stoff, der für die Pigmentierung verantwortlich ist. Braune Augen haben die gleiche Anzahl von Melanozyten wie blaue, bei braunen Augen produzieren die Melanozyten jedoch mehr Melanin. Neugeborene haben blaue Augen, weil sie noch nicht so viel Melanin produzieren, das geschieht erst im Laufe des ersten Lebensjahrs.

Gleiche Gene sorgen für Melaninproduktion in allen Geweben

„Die Genetik der Augenfarbe ist ähnlich wie die der Hautfarbe – dunkle Merkmale neigen dazu, gemeinsam aufzutreten, trotzdem gibt es ja auch Menschen mit blauen Augen und schwarzem Haar. Es gibt bei den Augenfarben ebenso viele Farbnuancen wie bei den Hautfarben. Da wir diese Eigenschaften aber oft auf entweder hell und dunkel oder blau und braun reduzieren, werden wir nicht allen Farbschattierungen, die in der Bevölkerung existieren gerecht“, so Dr. Sturm.

Anzeige

Die Farben unserer Augen, Haare und Haut stehen miteinander in Zusammenhang, weil die gleichen Gene die Melaninproduktion in allen diesen Geweben beeinflussen. Allerdings haben einige Gene mehr Einfluss auf beispielsweise die Haarfarbe, während andere wiederum eher auf die Augenfarbe einwirken.

Eine zukünftige Anwendung der Forschungsergebnisse könnte in der Entwicklung einer neuen Methode liegen, welche die Bestimmung der Augenfarbe eines Täters über am Tatort gefundene DNA Spuren ermöglicht.

(idw – Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund / Institut Ranke-Heinemann, 07.07.2004 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Klonen - Menschen nach Maß?

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Genpatente - Wem gehört das Leben?

News des Tages

Bücher zum Thema

Die neue Welt der Gene - Visionen - Rätsel - Grenzen von Joachim Bublath

Es wird ein Mensch gemacht - Möglichkeiten und Grenzen der Gentechnik von Jens Reich

Das Geheimnis des Lebens - Genetik, Urknall, Evolution von Joachim Bublath

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige