Ein einziges Gen produziert das Dimethyl-Sulfid-Gas Bakterium verantwortlich für Meeresgeruch - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Ein einziges Gen produziert das Dimethyl-Sulfid-Gas

Bakterium verantwortlich für Meeresgeruch

© IMSI MasterClips

Der Geruch des Meeres ist unverwechselbar. Aber warum? Genau das haben jetzt englische Forscher herausgefunden – und den Duft der Meeresbrise erfolgreich kopiert. Im Genom eines an der Küste lebenden Bakteriums entdeckten sie das Gen, das für die Produktion des entscheidenden Gases verantwortlich ist. Die Ergebnisse sind jetzt in der Zeitschrift „Science“ erschienen.

Andrew Johnston und sein Team von der Universität von East Anglia isolierten eine neu entdeckte Mikrobe aus den Salzmarschen bei Stiffkey, einem im Norden der englischen Grafschaft Norfolk gelegenen Küstenortes. „Bei unseren Kindheitsbesuchen am Meer wurde uns immer gesagt, wie sollen das Ozon einatmen, weil es gesund für uns ist“, erklärt Johnston. „Aber dabei wurden wir gleich zweifach in die Irre geführt: Zum einen, weil der typische Geruch nicht vom Ozon sondern vom Dimethyl-Sulfid herrührt, zum anderen weil es nicht unbedingt gesund ist.“

DMS ist ein wenig bekanntes, aber durchaus wichtiges Gas. In den Meeren der Welt werden Millionen von Tonnen davon durch Mikroben freigesetzt, die im Plankton und an Meeres- und einigen Salzmarschpflanzen sitzen. Das Gas spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung der Wolkendecke über den Ozeanen und damit auch für das Klima. Gleichzeitig ist DMA auch ein effektiver Nahrungsanzeiger für einige Seevögel, da es ihnen das Vorhandensein von Plankton anzeigt.

Das Vorhandensein des Gases ist seit vielen Jahren bekannt, doch sein Ursprung – die für seine Produktion verantwortlichen Gene – war bisher noch nicht identifiziert worden. Jetzt aber gelang es Johnston und seinem Team, genau dieses Gen aus dem bei Stiffkey gefundenen Bakterium zu isolieren. „Indem wir das Gen isoliert haben, haben wir auch herausgefunden, dass sich die Mechanismen für die DMS-Produktion deutlich von dem unterscheiden, was zuvor erwartet worden ist“, erklärt der Forscher. „Und wir haben entdeckt, dass ein völlig unerwartetes Bakterium den Meeresgeruch erzeugt.“

(University of East Anglia, 02.02.2007 – NPO)

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

Strand - Fragiles Idyll aus Wellen, Sand und Wind

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Die große Zählung - Bestandsaufnahme in den Meeren der Welt

Bedrohtes Paradies Wattenmeer - Wo der Meeresboden begehbar ist...

Duft - Von der Nase ins Gehirn

Meeresenergie - Strom für das 3. Jahrtausend?

Gehirnforschung - Dem menschlichen Denken auf der Spur

Meeresströmungen - Schlüssel zum Klima der Zukunft

Geheimnisvolle Tiefsee - Von Mythen, Monstern und Manganknollen

News des Tages

3D-Nanostruktur

Forscher schrumpfen Objekte

Alzheimer: Fehlfaltung der Proteine ist übertragbar

Ökolandbau klimaschädlicher als konventioneller?

Mehr als die Hälfte aller Sprachen in Gefahr

Bücher zum Thema

Unter Wasser - von Bill Curtsinger

Die Ostsee - Eine Natur- und Kulturgeschichte von Hansjörg Küster

Deep Blue - Entdecke das Geheimnis der Ozeane

Die neue Welt der Gene - Visionen - Rätsel - Grenzen von Joachim Bublath

Der unsichtbare Kontinent - Die Entdeckung der Meerestiefe von Robert Kunzig

Wasser - Die weltweite Krise um das blaue Gold von Marq de Villiers

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige