Nördlichster Fund der invasiven Hornissenart in Europa Asiatische Hornisse erreicht Hamburg - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Asiatische Hornisse erreicht Hamburg

Nördlichster Fund der invasiven Hornissenart in Europa

Asiatische Hornisse
Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) breitet sich in Europa aus und hat nun auch Hamburg erreicht. © Giles San Martin /CC-by-sa 2.0

Eingeschleppt: Die invasive Asiatische Hornisse dringt in Europa immer weiter nach Norden vor – jetzt hat sie Norddeutschland erreicht. In Hamburg haben Forscher erstmals ein Exemplar dieser gegenüber Honigbienen besonders aggressiven Hornissenart entdeckt. Sie ist der bisher nördlichste Fund dieser Spezies in ganz Europa. Ob es in Norddeutschland bereits eine Population dieser Hornissen gibt, ist aber noch unklar.

Ob Tigermücke, Beifuß-Ambrosie oder Asiatische Strandkrabbe: In Deutschland und Europa tauchen immer mehr Tiere und Pflanzen auf, die ursprünglich anderswo heimisch sind. Haupteinfallstor für solche eingeschleppten Arten sind der Seehandel und die Häfen, denn viele Bioinvasoren reisen als blinde Passagiere mit. Immer häufiger können sich dabei selbst Spezies aus wärmeren Gefilden bei uns halten – auch dank des Klimawandels.

EXemplar
Dieses Exemplar der Asiatischen Hornisse wurde in Hamburg gefunden. © UHH/ CeNak/ Dalsgaard

Hornisse aus Ostasien nach Europa eingeschleppt

Ein aktuelles Beispiel für eine invasive Art ist die Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax). Sie kommt ursprünglich aus Südchina, Ostindien und Indonesien und ist für ihr aggressives Verhalten gegenüber Honigbienen bekannt. Von Imkern wird sie daher als ernsthafte Bedrohung für die Bienenzucht gefürchtet, gilt aber auch als potenzielle Gefahr für andere Insekten. Die Hornissen werden bis zu drei Zentimeter groß und sind damit etwas kleiner als einheimische Hornissen.

Die Asiatische Hornisse wurde vermutlich im Jahr 2005 über Töpferei-Importe aus China nach Frankreich eingeschleppt. Von dort breitete sich die invasive Art schnell über die Iberische Halbinsel nach Italien, Großbritannien, Belgien, die Niederlande und auch bis in den Südwesten Deutschlands aus. Forscher schätzen ihr Ausbreitungstempo auf bis zu 78 Kilometer pro Jahr.

Erster Fund in Norddeutschland

Jetzt hat die Asiatische Hornisse auch Norddeutschland erreicht. Wissenschaftler der Universität Hamburg zusammen mit Bürgerwissenschaftlern haben im Süden Hamburgs erstmals ein lebendes Exemplar dieser Spezies entdeckt. Dies ist der erste Fund dieser Art im Norden Deutschlands und der bisher nördlichste in ganz Europa.

Anzeige

Als Hafenstadt mit viel Im- und Export gilt die Hansestadt als einer der Orte, an denen besonders viele neu eingeschleppte Arten auftreten können. „Tatsächlich kann die Ausbreitung von Arten aufgrund anthropogener Faktoren, also dem zufälligen Transport durch den Menschen, erheblich beschleunigt werden“, erklärt Martin Husemann von der Universität Hamburg. „Angesichts der schnellen Invasionsgeschwindigkeit der Art und ihrer relativ hohen Klimatoleranz ist es jedoch durchaus möglich, dass die Art eigenständig nach Hamburg gelangt ist und sich dort jetzt vermehrt.“

Einzelfund oder etablierte Population?

Noch ist nicht klar, ob sich in Norddeutschland schon eine Population der Asiatischen Hornisse angesiedelt hat oder ob es sich bei dem in Hamburg gesammelten Tier um einen Einzelfund handelt. Denn bisher galt das Hamburger Klima eigentlich als zu kühl für diese Art. Doch der neue Fund könnte diese Annahme widerlegen, so die Forscher.
In jedem Fall ist der aktuelle Fund für sie ein Grund zur Wachsamkeit: „Wir müssen den Hamburger Fund ernst nehmen und die Ausbreitung der Art beobachten“, sagt Husemann.

Wegen ihrer potenziell schädlichen Auswirkungen auf Imkerei und heimische Insekten gilt diese Hornisse als invasive Spezies mit potenziell großen Auswirkungen. Die Wissenschaftler wollen das Gebiet nun genau überwachen, um weitere Exemplare und Nester zu finden und zu zerstören. (Evolutionary Systematics, 2020: doi: 10.3897/evolsyst.4.47358)

Quelle: Universität Hamburg

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

News des Tages

Bücher zum Thema

Im Fokus: Strategien der Evolution - Geniale Anpassungen und folgenreiche Fehltritte von Nadja Podbregar und Dieter Lohmann

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige