Wie Ernährung gesundes Altern beeinflusst Aminosäuren lassen Fruchtfliegen länger leben - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Wie Ernährung gesundes Altern beeinflusst

Aminosäuren lassen Fruchtfliegen länger leben

Eine neue Studie von Max-Planck-Forschern im Wissenschaftsmagazin „Nature“ könnte helfen, den positiven Effekt von Diätnahrung auf die Gesundheit besser zu verstehen. Danach ist die richtige Kombination von Proteinen ausschlaggebend für ein gesundes Altern, weniger eine reduzierte Kalorienzahl – zumindest bei Fruchtfliegen.

{1r}

Bereits früher haben wissenschaftliche Erkenntnisse an verschiedenen Organismen – unter anderem der Fruchtfliege und Maus – gezeigt, dass kalorienarme Kost die Lebensdauer erhöht. Allerdings wird dies mit einer verringerten Fruchtbarkeit „erkauft“. So vermehren sich weibliche Fruchtfliegen trotz längerer Fruchtbarkeitsperiode seltener, wenn sie auf Diät gesetzt sind.

Dies ist das Ergebnis eines evolutionären Handels, vermuten Forscher: Essenzielle Nahrungsbestandteile werden in ein längeres Leben investiert statt in die Reproduktion.

Fruchtfliegen auf Diät

Ob der gesundheitliche Nutzen durch die Reduktion bestimmter Nährstoffe oder durch Kalorien im Allgemeinen entsteht, haben Wissenschaftler um Linda Partridge vom neu gegründeten Max-Planck-Institut für Biologie das Alterns in Köln erforscht, die derzeit noch am University College in London arbeiten. Dabei setzten sie Fruchtfliegen auf eine Diät aus Hefe, Zucker und Wasser, der jeweils unterschiedliche Mengen essenzieller Nährstoffe wie Vitamine, Fette und Aminosäuren zugefügt wurden.

Anzeige

Die Lebensdauer und die Fruchtbarkeit der Fliegen wurden dabei durch bestimmte Kombinationen der Art und Menge von Aminosäuren beeinflusst, während Änderung anderer Nährstoffe nur geringe oder keine Auswirkungen zeigten. Besonders die Menge der Aminosäure Methionin erwies sich nach den Ergebnissen der Forscher – wie auch schon in früheren Studien – als ausschlaggebend für eine verlängerte Lebensdauer, ohne dabei die Fruchtbarkeit einzuschränken. Durch eine sorgfältige Manipulation der Aminosäure-Zusammensetzung konnte so beides, Lebensdauer und Fruchtbarkeit, maximiert werden.

Ergebnisse auch für die Humanbiologie interessant

Da der lebensverlängernde Effekt diätischer Ernährung bei verschiedenen Organismen zu beobachten und damit in der Evolution konserviert ist, gehen die Forscher davon aus, dass dies auch auf grundlegende Mechanismen gesunden Alterns zutrifft.

Auch wenn das menschliche Genom etwa viermal so viele Gene hat wie das der Fruchtfliege, gibt es auf genetischer Ebene viele Ähnlichkeiten, die diese Ergebnisse auch für die Humanbiologie bedeutsam machen.

(MPG, 21.12.2009 – DLO)

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

DNA - Von Genen, Mördern und Nobelpreisträgern

Der eigene Körper im Zerrspiegel - Neuropsychologische Grundlagen von Essstörungen

DNS-Scanner - Gencheck mit Terahertz-Strahlung

Personalisierte Ernährung - Maßgeschneiderte Ernährung oder Allerweltskost?

Mit Bienen im Gespräch - Chemische und akustische Kommunikation sozial lebender Insekten

Ameisen - Eine für alle, alle für eine

Functional Food - Fitmacher oder Mogelpackung?

News des Tages

Supernova

Supernova schuld an Massenaussterben?

Klimawandel bringt mehr starke El Ninos

Bücher zum Thema

Das egoistische Gen - von Richard Dawkins

Die Suppe lügt - Die schöne neue Welt des Essens von Hans-Ulrich Grimm

Dolly - Der Aufbruch ins biotechnische Zeitalter von Colin Tudge, Ian Wilmut & Keith Campbell

Drosophila - Die Erfolgsgeschichte der Fruchtfliege von Martin Brookes

Die Macht der Gene - Schön wie Monroe, schlau wie Einstein von Markus Hengstschläger

Fantastisches Tierreich - Zwischen Legende und Wirklichkeit von John Downer

Verborgene Welten - Das geheime Leben der Insekten von David Attenborough

Der kleine Medicus - von Dietrich H. W. Grönemeyer

Wunder Mensch - Eine Reise durch unseren Körper von Alexander Tsiaras und Barry Werth

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige