Anzeige

Sternenwiege im Auge des Stieres

Scharfer Blick auf die Taurus Molecular Cloud

Sternenwiege im Auge des Stieres © ESO/APEX (MPIfR/ESO/OSO)/A. Hacar et al./Digitized Sky Survey 2. Acknowledgment: Davide De Martin.

Dieses auf den ersten Blick unscheinbare orangene Filament ist eine der uns nächsten Sternenwiegen. Sie liegt rund 450 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Taurus (Stier). Im sichtbaren Licht erscheinen große Teile der Taurus Molecular Cloud dunkel, da sie aus dichten Staubwolken besteht. Mit Hilfe des APEX (Atacama Pathfinder Experiment) Teleskops in Chile haben Astronomen nun den schwachen Schein dieser Staubfilamente sichtbar gemacht. Dies gelang, indem sie die bis auf minus 260 Grad kalten Wolken im Bereich der Millimeter-Wellen beobachteten.

Das hier abgebildete Filament ist mehr als zehn Lichtjahre lang. Sein oberer Teil, wird als Barnard 211 bezeichnet, sein untgerer als Barnard 213. In ihrem staubigen Innerne verbergen sich neu geborenen Sterne und kollabierende Gasbereiche, aus denen gerade neue Sterne entstehen. Der helle Stern links ist ϕ Tauri (Phi Tauri), einer der Sterne der Konstellation Taurus.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Sternenbahnen

Kürzester Orbit um unser Schwarzes Loch

Drei neue Teilchen entdeckt

Special: Coronavirus und Covid-19

Mahlzeit: Essens-Anblick löst Entzündungsreaktion aus

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche