Anzeige

Kosmisches Lichtschwert im Orion

Jungstern schleudert doppeltes "Laserschwert" ins All

Kosmisches Lichtschwert im Orion © ESA/NASA, Hubble / D. Padgett (GSFC), T. Megeath (University of Toledo) und B. Reipurth (University of Hawaii)

Passend zum neuen Star Wars Film liefert das Weltraum-Teleskop Hubble dieses Bild eines Sterns mit einem doppelten „Lichtschwert“: Teilweise von der dunklen Wolke verhüllt, schleudert ein junger Stern diese doppelten Fontänen aus leuchtendem Gas ins All. Dieses kosmische Lichtschwert liegt 1.350 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Orion.

Wenn Sterne in den gewaltigen gasreichen Wolken der Sternenwiegen entstehen, kollabiert das heiße Material und bildet eine schnell rotierende Akkretionsscheibe, in dessen Zentrum der neue Stern heranwächst. Hat er genügend Masse in sich vereint, zündet in seinem Innern die Kernfusion und er beginnt zu leuchten. Der hier gezeigte Jungstern schleudert dabei zwei gewaltige Jets aus Strahlung und heißen Gasen von seinen Polen aus ins All – und diese doppelte Fontäne ähnelt ein wenig dem doppelten Laserschwert von Darth Maul in Episode 1 der Star Wars Reihe.

Die Macht dieses kosmischen Doppelschwerts zeigt sich in den Überschall-Schockwellen, die sie auslösen und die entlang der Jets gebogene Schockfronten hinterlassen. Rechts neben dem verhüllten Jungstern leuchten weitere junge Sterne, die ebenfalls solche doppelten Lichtschwerter besitzen. Sie sind aber zu schwach, um in dieser Aufnahme sichtbar zu sein. Oben links im Bild erkennt man den von den Schockwellen eines weiteren Jets freigefegten Tunnel in der Gaswolke.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche