C/2020 F3 NEOWISE ist momentan mit bloßem Auge am Himmel sichtbar Komet in leuchtenden Nachtwolken - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Komet in leuchtenden Nachtwolken

C/2020 F3 NEOWISE ist momentan mit bloßem Auge am Himmel sichtbar

Komet C/2020 F3 NEOWISE
Komet C/2020 F3 NEOWISE inmitten leuchtender Nachtwolken. © H. Raab /CC-by-sa 4.0

Dieser Komet sorgt momentan für Begeisterung bei Himmelsbeobachtern weltweit. Denn Komet C/2020 F3 NEOWISE ist von dunkleren Standorten aus sogar mit bloßem Auge am Nachthimmel erkennbar – ein echter Glücksfall. Ab dem 10. Juli ist er sogar die ganze Nacht tief über dem Horizont zu sehen. Der eisige Brocken wurde erst am 27. März 2020 entdeckt und hat am 3. Juli 2020 die Sonne umrundet.

Ob der Halleysche Komet, Komet Lovejoy oder ISON: Immer wieder kommen eisige Brocken aus dem äußeren Sonnensystem in unsere Gefilde und rasen auf ihrer exzentrischen Bahn um die Sonne auch an der Erde vorbei. Von der Sonnenhitze erwärmt, geben die Kometen dabei Gas und Staub ab, die zu langen, hellen Schweife ausgezogen werden. Nur selten allerdings leuchten sie so hell, dass sie mit bloßem Auge sichtbar sind.

So findet man den Kometen am Himmel

Doch momentan ist genau dies der Fall: C/2020 F3 NEOWISE ist in diesen Tagen vor Sonnenaufgang am Nachthimmel zu sehen – mit bloßem Auge. Er leuchtet als typischer Schweifstern in geringer Höhe über dem nordöstlichen Horizont. Am besten findet man ihn, wenn man von der hellen Venus ausgeht und dann weiter nach links schaut. Auch die beiden vorderen Sterne des Großen Wagens zeigen auf den Kometen.

Ab etwa dem 10. Juli wird C/2020 F3 NEOWISE auch am Abend am Himmel stehen, weil er dann die gesamte Nacht nicht mehr unter den Horizont sinkt. Er ist dann besonders gut zu beobachten, auch wenn seine Helligkeit allmählich abnimmt. Denn der Komet hat bereits am 3. Juli den sonnennächsten Punkt seiner Bahn passiert und fliegt nun an der Bahn der inneren Planeten vorbei wieder Richtung äußeres Sonnensystem. Den erdnächsten Punkt erreicht /2020 F3 NEOWISE am 23. Juli 2020.

Diese Aufnahme zeigt den Kometen am frühen Morgen des 8. Juli 2020 über der Ortschaft Sankt Florian in Oberösterreich. C/2020 F3 NEOWISE scheint hier durch ein weiteres Himmelsphänomen: leuchtende Nachtwolken. Dieses vor allem im Sommer häufige Schauspiel kommt durch winzige, schwebende Eiskristalle zustande, die von der unter dem Horizont stehenden Sonne angestrahlt werden.

Anzeige

Fünf Kilometer groß und ziemlich staubig

Entdeckt wurde der Komet /2020 F3 NEOWISE erst am 27. März 2020 vom NASA-Satelliten NEOWISE. Dieses Infrarot-Observatorium ist speziell dafür ausgelegt, Asteroiden und Kometen aufzuspüren, die in Erdnähe vorbeifliegen. „In den ersten Aufnahmen erschien der Komet als leuchtender, unscharfer Fleck, der sich über den Himmel bewegte“, berichtet Amy Mainzer von der University of Arizona. „Doch sobald wir erkannten, dass er in Sonnennähe vorbeifliegen wird, haben wir gehofft, das er ein gutes Schauspiel abgeben wird.“

Die Aufnahmen lieferte auch erste Informationen über die Größe und Beschaffenheit des Kometen: „Aus seiner Infrarot-Signatur können wir ablesen, dass er rund fünf Kilometer groß ist“, erklärt Joseph Masiero vom Jet Propulsion Laboratory der NASA. „Indem wir die Infrarotdaten mit optischen Aufnahmen kombinieren, können wir sehen, dass der Kern des Kometen von dunklen Rußpartikeln bedeckt ist, die von seiner Bildung im frühen Sonnensystem erhalten geblieben sein könnten.“

Quelle: NASA

Anzeige

In den Schlagzeilen

Videos jetzt im Netz

Teaserbild Ringvorlesung Klimawandel und Ich

Ringvorlesung "Klimawandel und Ich"

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Kometen - Rätselhafte Vagabunden im Weltraum

Rosetta - Auf der Jagd nach dem Kometen

News des Tages

Bücher zum Thema

Der Komet im Cocktailglas - Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt Von Florian Freistetter

Der Schweif des Kometen - Irrtümer und Legenden über das Universum von Neil F. Comins

Top-Clicks der Woche

Anzeige
Anzeige