Anzeige

Galaxien täuschen kosmische Kollision vor

Sternenansammlungen überlagern sich genau in unserer Sichtebene

Galaxien täuschen kosmische Kollision vor © NASA, ESA, the Hubble Heritage Team (STScI/AURA)-ESA/Hubble Collaboration, and W. Keel (University of Alabama)

Diese Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble zeigt zwei einander überlappende Galaxien, zusammenfassend als NGC 3314 bezeichnet. Die beiden Sternenspiralen scheinen gerade miteinander zu kollidieren. Doch dieser Eindruck täuscht. Denn in Wirklichkeit liegen Millionen von Lichtjahren zwischen beiden Galaxien – sie sind zehnmal so weit voneinander entfernt wie die Milchstraße von ihrem nächsten Nachbarn, der Andromeda-Galaxie.

Beide Galaxien liegen etwa 140 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Hydra. Die von uns aus gesehen nähere Galaxie, NGC 3314A, kehrt uns ihre Breitseite zu, daher ist ihre Spiralform deutlich zu erkennen. Ihre Außenbereiche wirken etwas verformt – was eigentlich ein Anzeichen für eine Kollision wäre. Aber aus den Bewegungen beider Galaxien konnten Astronomen erkennen, dass beide nicht miteinander wechselwirken. Stattdessen habe verdanke die vordere Galaxie ihre zerknautschte Form einer früheren Begegnung mit einer anderen Galaxie, so die Forscher. Die hintere Galaxie, NGC 3314B, steht schräg zu unserer Sichtebene. Sie scheint relativ gleichmäßig oval zu sein.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Quantencomputer

Schnellstes Quantengatter aus zwei Atomen

Wie sich Parkinson im Gehirn ausbreitet

Special: Coronavirus und Covid-19

Klimawandel erhöht Infektionsgefahr

Video-Test am Titanic-Wrack

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche