Anzeige

Ein Tor auf dem Mars?

Natürliche Felsformation sieht aus wie eine außerirdische Konstruktion

Mars-Tor
Der Mars-Rover Curiosity hat dieses Foto einer verblüffend torähnlichen Formation auf dem Roten Planeten eingefangem.© NASA/JPL-Caltech/MSSS

Zeigt dieses Bild einen Stolleneingang? Oder ein Tor zu einem unterirdischen Bunker? Auf der Erde wäre diese Interpretation naheliegend, aber diese Aufnahme stammt vom Roten Planeten: Der Mars-Rover Curiosity hat dieses Foto am 7. Mai 2022 mit seiner Mastkamera gemacht. Das weckt die Frage, was wir da sehen. Ist es womöglich eine außerirdische Konstruktion? Eher nicht, wie nähere Betrachtungen gezeigt haben.

Wir Menschen neigen dazu, auch dort bekannte Muster und Objekte zu sehen, wo keine sind – das gilt auch für Formationen auf fremden Planeten. Dieser als Pareidolie bezeichnete Wahrnehmungs-Effekt hat schon häufiger dazu geführt, dass natürliche Formationen beispielsweise auf dem Mars als vermeintlich außerirdische Konstruktionen interpretiert wurden. Ein klassisches Beispiel dafür waren die künstlichen „Kanäle“, die der Astronom Giovanni Schiaparelli im Jahr 1877 auf dem Mars zu erkennen glaubte.

Aber auch heute finden sich immer wieder geologische Formationen in Aufnahmen vom Roten Planeten, die verblüffende Ähnlichkeit mit Lebewesen, künstlichen Bauten oder Kunstwerken zu haben scheinen. Ein bekanntes Beispiel ist das „Gesicht“ auf dem Mars – eine geologische Formation, Cydonia Mensae, die aus dem Marsorbit betrachtet verblüffend dem Gesicht eines Menschen gleicht. 2019 nahm dies ein Insektenkundler sogar zum Anlass, auf die Existenz versteinerter „Mars-Insekten“ zu schließen.

Das Rätsel des Mars-Tores

Auch das hier gezeigte Bild gibt Raum für viel Spekulation: Der NASA-Marsrover „Curiosity“ hat diese Aufnahme am 7. Mai 2022 mit seiner Mastkamera erstellt. Zu sehen ist ein Gesteinsblock im Vordergrund und dahinter eine Felswand, in der eine verblüffend eckige, regelmäßige Öffnung klafft. Das vorstehende Sims über dem torähnlichen Eingang und die geraden seitlichen Wände lassen diese Öffnung wie ein künstlich konstruiertes Tor erscheinen. Es ähnelt den Eingängen zu vielen irdischen Stolen oder Bunkern.

Aber wie kommt ein solches Tor auf den Mars? Könnten hier womöglich Außerirdische ihre Hand im Spiel gehabt haben? So verlockend diese Möglichkeit scheint – sie ist extrem unwahrscheinlich. Stattdessen handelt es bei dem vermeintlichen Eingang um eine natürliche Felsformation – eine Kombination mehrerer gerader Brüche im Gestein, die diese rechteckige Öffnung geschaffen haben. Mit einer Höhe von nur 45 Zentimetern und 30 Zentimeter Breite ist sie zudem ziemlich klein.

Anzeige

Wer trotzdem noch immer eindeutig ein künstliches Tor zu erkennen glaubt, der sei getröstet: Er ist in guter Gesellschaft. Sogar künstliche Intelligenzen lassen sich von solchen vermeintlichen Technosignaturen täuschen. Auch sie leiden an Pareidolie und interpretieren gerne mal völlig natürliche geologische Formationen als Alien-Werk.

Quelle: NASA/ Jet Propulsion Laboratory

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

Dossiers zum Thema

Der Marsianer - (Über-)Leben auf dem Mars – Film und Realität

News des Tages

KÖrpergeruch

Freundschaft: Gleicher Duft gesellt sich gern

Yukon: Goldsucher finden Baby-Mammut

Special: Coronavirus und Covid-19

Bakterien-Hydrogel gegen Hautkrebs

Desinfektionsmittel im Weltraum entdeckt

Bücher zum Thema

Der Mars - Bilder vom roten Planeten von Guillaume Cannat und Didier Jamet

Top-Clicks der Woche