Anzeige

Dampfende Welt der Extreme

Grand Prismatic Spring

Dampfende Welt der Extreme © Curtis Akin / National Park Service

Dampfende Urzeit-Welt: Der Grand Prismatic Spring im Yellowstone Nationalpark wirkt in dieser Aufnahme wie eine faszinierend fremdartige Welt. Wären nicht die Nadelbäume im Hintergrund, könnte man sich in die Zeit der Ursuppe zurückversetzt fühlen. Tatsächlich halten einige Forscher es für durchaus wahrscheinlich, dass das erste Leben einst in solchen heißen Quellen entstand.

Der Grand Prismatic Spring ist eine der bekanntesten heißen Quellen der Erde – und die drittgrößte der Welt. Berühmt ist diese vom Yellowstone Vulkan aufgeheizte Thermalquelle vor allem durch ihre bunten Ablagerungen: Das Wasser des Prismatic Spring schimmert im Zentrum blau und türkis, verändert dann aber in den Randbereichen des Tümpels seine Farbe zu gelb und dann orange.

Verursacht wird diese Färbung vor allem durch Mikroorganismen, die diesen extremen Lebensraum besiedeln. Je nach Temperatur- und Nährstoffansprüchen bilden sie in den verschiedenen Bereichen der heißen Quelle dichte Mikrobenmatten. Die in den Bakterienzellen enthaltenen Karotinoid- und Chlorophyll-Farbstoffe färben das Wasser grünlich, gelblich oder orange. Die im Zentrum des Grand Prismatic Spring lebenden Archaeen streuen das Sonnenlicht und lassen das Wasser daher besonders blau erscheinen.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Diaschauen zum Thema

keine Diaschauen verknüpft

Dossiers zum Thema

keine Dossiers verknüpft

News des Tages

Chemie-Nobelpreisträger

Chemie-Nobelpreis für die "Click-Chemie"

Nordsee: Eiszeitschluchten entstanden überraschend schnell

Special: Coronavirus und Covid-19

"Kuschelhormon" heilt das Herz

Wie das Gehirn unser biologisches Alter verrät

Bücher zum Thema

keine Buchtipps verknüpft

Top-Clicks der Woche