Anzeige
Anzeige

Zyklon „Amphan“ nähert sich Bangladesch und Westbengalen

Earthview

In Bangladesch und den benachbarten indischen Bundesstaaten fliehen Millionen Menschen vor einem riesigen Zyklon der Kategorie 5. Es handelt sich um den stärksten jemals in der Region registrierten Wirbelsturm.

Am Montag, dem 18.05., hatte der „Amphan“ getaufte tropische Wirbelsturm über dem offenen Meer nach Angaben des US-amerikanischen Joint Typhoon Warning Centers Geschwindigkeiten von bis zu 269 Kilometern pro Stunde erreicht – ein neuer Rekord im Golf von Bengalen. Zwar hat sich der Zyklon mittlerweile etwas abgeschwächt, doch die indischen Behörden rechnen weiterhin mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 185 Kilometern pro Stunde, heftigen Regenfällen und weiträumigen Überflutungen. In den flachen Landstrichen an der bengalischen Küste könnten Überschwemmungen bis weit ins Landesinnere vorrücken.

Bis zu 300.000 Küstenbewohner sind unmittelbar bedroht, allein in Bangladesch sollen 2,2 Millionen Menschen evakuiert werden. Wie schon bei dem Taifun „Vongfong“, der am 14.05. die Philippinen erreichte, gestalten sich die Rettungs- und Evakuierungsarbeiten schwierig, weil die Coronavirus-Verhaltensregeln kaum einzuhalten sind.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige