Wirbelsturm "Isaias" erreicht US-Ostküste in Hurrikan-Stärke - Earthview - scinexx.de
Anzeige
Anzeige

Wirbelsturm „Isaias“ erreicht US-Ostküste in Hurrikan-Stärke

Earthview

Der Wirbelsturm „Isaias“ hat in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) den US-Bundesstaat North Carolina erreicht. Zuvor war der Sturm zum Hurrikan der Stufe eins hochgestuft worden, nachdem er die Bahamas passiert und über dem Atlantik wieder an Kraft gewonnen hatte.

Die US-Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA meldete Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde und warnte vor einer bis zu 1,5 Meter hohen Flutwelle und 20 Zentimeter Niederschlag. Mit heftigen Winden und Niederschlägen müssen neben North Carolina auch Virginia, Maryland und die großen Ostküstenstädte bis hinauf nach New York rechnen.

Der Sturm hat seinen Ursprung in einer tropischen Wellen vor der Küste Afrikas und wurde vom National Hurricane Center der USA am 23. Juli erstmals registriert und am 30. Juli als tropischer Wirbelsturm eingestuft, der den Namen „Isaias“ erhielt. Es war damit der neunte tropische Wirbelsturm der Atlantischen Hurrikansaison 2020 und der früheste benannte neunte Tropensturm seit Beginn der Aufzeichnungen. Der alte Rekordhalter, Hurrikan Irene, erschien 2005 acht Tage später auf der atlantischen Bühne.

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige