Earthview-Archiv – Stürme Wirbelsturm "Debbie" wütet an der Nordostküste Australiens - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Earthview-Archiv – Stürme

Wirbelsturm „Debbie“ wütet an der Nordostküste Australiens

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde und begleitet von starkem Regen ist der Zyklon „Debbie“ am Dienstagmorgen an der nordostaustralischen Küste eingetroffen. Der Wirbelsturm der Kategorie 4 sorgte zuvor für auf den vorgelagerten Whitsunday-Inseln für zahlreiche abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume.


Auf dem Festland verließen 25.000 Menschen ihre Häuser, um sich vor dem Sturm in Sicherheit zu bringen, hunderte Schulen und Kindergärten blieben geschlossen, vielerorts fiel der Strom aus.

Die Regierungschefin des Bundesstaates Queensland, Annastacia Palaszczuk, warnte vor einem „Monstersturm“, der mehrere Stunden andauern werde. „Debbie“ ist der stärkste Zyklon in der Region seit 2011. Die Polizei rechnet mit starken Überflutungen beim Eintreffen des Flutberges, den der Wirbelsturm vor sich herschiebt.

(KSA)

Anzeige

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige