Anzeige

Waldbrände vertreiben in Südwestfrankreich mehr als 10.000 Menschen

Earthview

Ganz Südwesteuropa leidet aktuell unter einer extremen Hitzewelle. Verschärft wird die Lage durch zahlreiche Waldbrände.

In Frankreich ist die Region unmittelbar südlich von Bordeaux am stärksten betroffen. Die größten Brandherde befinden in der Weinbaugemeine Landiras und in der Nähe der Atlantikküste südlich der Bucht von Arcachon. Dort fressen sich die beiden  Großfeuer seit sechs Tagen  durch die Pinienwälder und die Feuerwehr versucht bislang vergeblich, die Brände in dem Gebiet in den Griff zu bekommen. Seit dem Dienstag letzter Woche gingen etwa 110 Quadratkilometer Waldland in Flammen auf.

Die Côte d’Argent an der französischen Atlantikküste ist berühmt für ihre Wanderdünen und ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel. Wegen der Brände mussten bislang etwa 14.000 Menschen evakuiert werden, darunter zahlreiche Touristen.

Eine Entspannung der Lage ist vorerst nicht in Sicht – im Gegenteil. Meteo France erwartet für den heutigen Montag sogar neue Temperaturrekorde.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige
Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.