Überschwemmungen und Erdrutsche in Brasilien - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Überschwemmungen und Erdrutsche in Brasilien

Earthview

Nach schweren Unwettern ist es in Brasilien im Bundesstaat Sao Paulo zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nach Angaben der Zivilschutzbehörden kam es dabei zu 28 Todesfällen, 42 Personen werden gegenwärtig noch vermisst. Besonders betroffen ist die Metropolregion Baixada Santista. Mehr als 480 Personen mussten in Evakuierungszentren untergebracht werden.

Rettungskräfte suchen derzeit weiter nach Vermissten. Allerdings muss die Suche durch drohende weitere Erdrutsche immer wieder unterbrochen werden. Die öffentliche Infrastruktur ist in weiten Teilen der Region zusammengebrochen, die Gemeinden Guaruja, Santos und Sao Vicente haben den Notstand ausgerufen. Bereits Ende Januar hatte es infolge heftiger Unwetter 54 Tote in Brasilien gegeben. Die heftigen Niederschläge in Brasilien sind typisch für die Jahreszeit.

(6. März 2020)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige