Sturm "Dennis" sorgt für Hochwasser in Großbritannien - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Sturm „Dennis“ sorgt für Hochwasser in Großbritannien

Earthview

Sturmtief „Dennis“ hat in Westeuropa durch Starkregen und Überschwemmungen starke Schäden angerichtet. In Großbritannien war der Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde übers Land gefegt. Der Wetterdienst gab für England etwa 600 Hochwasserwarnungen aus, so viele wie nie zuvor.

Insbesondere in Wales ist die Lage immer noch angespannt, der Wetterdienst warnt weiterhin vor schweren Überschwemmungen und Lebensgefahr. Mehr als tausend Menschen mussten ihre Häuser verlassen, zahlreiche von ihnen mussten mit Booten evakuiert werden. Zeitweise rief der Wetterdienst die höchste Alarmstufe für die Gegend aus.

Wegen des Unwetters fielen in Großbritannien zahlreiche Flüge aus, insbesondere Passagiere der Airline Easyjet waren betroffen. Auch über Frankreich zog der Sturm hinweg und hinterließ starke Schäden. Aktuell sind dort 45.000 Haushalte ohne Strom.

(17. Februar 2020)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Wetterextreme - Klimatische "Ausrutscher" oder Folgen des Klimawandels?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige