Anzeige

Schweres Erdbeben an mexikanischer Westküste

Earthview

Ein schweres Erdbeben hat am Montag, dem 19.09.2022, gegen 13 Uhr Ortszeit den Westen Mexikos erschüttert. Der United States Geological Survey (USGS) gab die Stärke des Bebens mit 7,6 an, während der mexikanische Servicio Sismológico Nacional eine Stärke von 7,7 vermeldete. Das Epizentrum des Bebens lag südöstlich der Stadt Aquila im Bundesstaat Michoacán an der mexikanischen Pazifikküste, für den Erdbebenherd wurde eine Tiefe von 15 Kilometern angegeben. Auf das Hauptbeben am Montag folgten mehr als 200 Nachbeben, das schwerste mit einer Stärke von 5,3. Nach bisherigen Meldungen wurde ein Mensch durch herabstürzende Teile in der Hafenstadt Manzanillo im Bundesstaat Colima getötet.

Die vom Beben ausgelösten Erschütterungen waren auch in Mexiko-Stadt zu spüren. Viele Menschen flüchteten dort zwar aus den Gebäuden, aber größere Schäden wurden nicht gemeldet. In der mexikanischen Hauptstadt folgte das Beben fast unmittelbar auf eine reguläre Erdbeben-Übung. Diese findet seit einigen Jahren am 19. September statt, dem Jahrestag der beiden schweren Erdbeben von 1985 und 2017.

Eine von der Wetter- und Ozeanografiebehörde der USA (NOAA) und dem mexikanischen Zivilschutz ausgegebene Tsunami-Warnung wurde nach wenigen Stunden zurückgezogen.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Erdbeben - Vorhersagbar oder aus heiterem Himmel?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.