Schwere Überschwemmungen im Iran - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Schwere Überschwemmungen im Iran

Earthview

Seit Wochen andauernde Regenfälle haben im Iran zu schweren Überschwemmungen geführt. Bereits im März waren in dem normalerweise unter Trockenheit leidenden Land rund 1.900 Städte und Dörfer überflutet worden. Nun haben die iranischen Behörden wegen der Hochwassergefahr die Evakuierung von sechs weiteren Städten im Südwesten des Landes angeordnet.

Durch die Überschwemmungen sind nach offiziellen Angaben bereits 70 Menschen ums Leben gekommen, Zehntausende mussten in Notunterkünften untergebracht werden. Die Regierung in Teheran hat den betroffenen Regionen schnelle Hilfe zugesagt und insbesondere den geschädigten Landwirten den Ausgleich ihrer Verluste versprochen. Dies dürfte allerdings schwierig werden, denn der Staatshaushalt des Iran ist bereits stark durch US-Sanktionen belastet.

(07. April 2019)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige