Earthview-Archiv – Stürme Mindestens 17 Tote nach Hurrikan Florence - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Mindestens 17 Tote nach Hurrikan Florence

Earthview-Archiv – Stürme

Hurrikan „Florence“ hat in den USA mindestens 17 Menschen das Leben gekostet. Nachdem der Sturm am Freitag gegen sieben Uhr Ortszeit auf Land getroffen war, setzte er sich am Wochenende über dem Osten des Bundesstaats North Carolina fest und brachte schwere Regenfälle, Überschwemmungen und Sturzfluten.

Die meisten Küstenorte stehen seitdem unter Wasser und zahlreiche Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Katastrophenhelfer sind Tag und Nacht im Einsatz, um Menschen aus ihren überfluteten Häusern zu retten. Nach Behördenangaben sind derzeit fast eine Million Menschen ohne Strom. North Carolinas Gouverneur Roy Cooper sprach von einem „Jahrtausend-Ereignis“.

Inzwischen ist „Florence“ zwar schwächer geworden. Die nationale Wetterbehörde NOAA warnt jedoch weiterhin vor extremen Regenfällen. Der Sturm bewege sich nur „langsam, nahezu stationär“ vorwärts. US-Präsident Donald Trump kündigte an, sich in den kommenden Tagen selbst ein Bild von der Lage machen zu wollen – sobald klar sei, dass sein Besuch kein Hindernis für Rettungs- und Hilfsmaßnahmen darstelle.

(DAL)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Hurrikans - Zerstörerische Wirbelstürme im Aufwind?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige