Anzeige

Mehr als 50 Tote bei Erdbeben in Indonesien

Earthview

Der Westen der indonesischen Hauptinsel Java wurde am Montag, dem 21.11.2022, gegen 13:21 Uhr Ortszeit von einem Beben der Stärke 5,6 erschüttert. Nach Angaben des U.S. Geological Survey (USGS) lag das Epizentrum des Bebens in Cianjur-Distrikt, 10 Kilometer südwestllich der gleichnamigen Bezirkshauptstadt. Der Erdebenherd lag in einer Tiefe von rund 10 Kilometern. Das Beben löste mehrere Erdrutsche aus und beschädigte hunderte Gebäude. Ein Sprecher der Stadtverwaltung von Cianjur sprach sogar von Tausenden in Mitleidenschaft gezogenen Häusern.

Das nationale Katastrophenschutzzentrum meldete bislang 56 Tote und rund 700 Verletzte. Viele der Betroffenen sollen beim Einsturz von Gebäuden zu Schaden gekommen sein. Die Zahlen dürften noch steigen, weil einige Regionen wegen der Zerstörungen nicht erreichbar seien.

Die Auswirkungen des Bebens waren auch im Großraum der rund 100 Kilometer nördlich des Epizentrums gelegenen indonesischen Hauptstadt Jakarta deutlich zu spüren. Dort schwankten die Hochhäuser zwar, größere Schäden entstanden aber wohl nicht.

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Erdbeben - Vorhersagbar oder aus heiterem Himmel?

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.