Lawinenabgänge in Österreich - scinexx | Das Wissensmagazin
Anzeige
Anzeige

Lawinenabgänge in Österreich

Earthview

Bei Lawinenabgängen in Österreich sind insgesamt sechs Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde eine Gruppe von fünf Schneeschuhwanderern am Sonntag von einer Lawine erfasst. Die Lawine ging gegen 9:30 Uhr im Dachsteingebirge unweit der Senntaler Hütte auf einer Höhe von 2.800 Metern ab.

Die Lawine war nach Schätzungen der Bergrettung etwa 150 bis 200 Meter breit und 400 Meter lang. Rettungskräfte waren am Sonntagnachmittag im Ort. Sie gehen nicht davon aus, dass es weitere Verschüttete gibt. Die Identität der fünf Schneeschuhwanderer war noch nicht abschließend geklärt, die Leichen wurden von der Polizei ins nahe gelegene Hallstatt gebracht.

Im Großglocknergebiet wurde zudem ein 33-jähriger Polizist getötet, der einen Ausbildungskurs machte. Er wurde von einer Lawine erfasst und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

(9. März 2020)

zur Earthview-Übersicht

Anzeige

Anzeige

In den Schlagzeilen

Dossiers zum Thema

Naturkatastrophen

Verhaltensregeln

Was tun bei Stürmen, Erdbeben oder Tsunamis? GFZ Potsdam, DWD und BBK verraten Ihnen, wie man sich richtig verhält.

Anzeige
Anzeige